November-SAAT: Auf den Spuren der Reformation

Kurz vor dem Auftakt zum Reformationsjubiläum 2017 besuchten die Bischöfe Bünker und Scheuer Schauplätze der Reformation in Mitteldeutschland. Die SAAT begleitete die beiden Amtsträger auf Reise.
Kurz vor dem Auftakt zum Reformationsjubiläum 2017 besuchten die Bischöfe Bünker und Scheuer Schauplätze der Reformation in Mitteldeutschland. Die SAAT begleitete die beiden Amtsträger auf Reise.

Ökumenische Journalistenreise nach Mitteldeutschland

Wien (epdÖ) – „Wie alles begann“, so titelt die November-Ausgabe der „SAAT. Evangelische Zeitung für Österreich“. Das Heft widmet seinen Schwerpunkt diesmal einer einzigartigen Pressereise: Bischof Michael Bünker und der römisch-katholische Diözesanbischof von Linz sowie Ökumene-Beauftragte Manfred Scheuer machten sich im September gemeinsam mit österreichischen Journalisten auf die Spuren Martin Luthers. Sie besuchten Orte wie Wittenberg, Erfurt und natürlich auch die Wartburg, wo der Reformator das Neue Testament ins Deutsche übersetzte. „Auch Katholiken dürfen, sollen und können das Reformationsjubiläum 2017 mit einer gewissen ‚Grundfreude‘ begehen“, sagte Bischof Scheuer auf der Reise. Den ausführlichen Reisebericht lesen Sie in der November-SAAT.

Mit dabei war die SAAT auch bei der Amtseinführung des neuen niederösterreichischen Superintendenten Lars Müller-Marienburg. Ein bewegender Gottesdienst für die Gemeinde in Wiener Neustadt ebenso wie für die 30.000 Fernseh-Zuseherinnen und -Zuseher.Zurück zum Ursprung – unter diesem Motto stand die Kirchenrenovierung in Mitterbach. Von einem „schweren Erbe“ spricht der systematische Theologe Christian Danz in Hinblick auf Luther und das Reformationsjubiläum, nachzulesen in der Theologie-Kolumne.

Ein Abonnement der SAAT kann für 27 Euro im Jahr hier bestellt werden oder unter

ISSN 2222-2464