NÖ: Religionslehrer protestieren gegen Media-Markt-Werbung an Schulen

Gegen Vermischung „Religion & Shopping“

St. Pölten (epd Ö) – Gegen eine aktuelle Werbelinie des Media-Marktes haben evangelische Religionslehrerinnen und Religionslehrer aus Niederösterreich protestiert. Der Protest richtet sich gegen einen Media-Markt-Prospekt, der in Schulen verteilt wurde und, so die ReligionslehrerInnen, den Titel „Freifach Shopping – 60% Mathematik, 40% Religion“ trägt. Die ReligionspädagogInnen kritisieren in einem Brief des NÖ-Schulamtes an den Media-Markt die Vermengung des Begriffes Shopping mit Religion und verwehren sich, „dass mit dem Religionsbegriff Leute zum Einkaufen animiert werden sollen“, erklärte der Leiter des Schulamts, Fachinspektor Mag. Karl Schiefermair, gegenüber epd Ö. Die Religionslehrerinnen und Religionslehrer wollen nun dieses Thema auch im eigenen Religionsunterricht aufgreifen.

ISSN 2222-2464