NÖ: Gedenken von höchster Aktualität

In einem Festakt auf der Schallaburg erinnern die Evangelischen Niederösterreichs an ihre Geschichte

St. Pölten, 30. April 2002 (epd Ö) An die Geschichte der Evangelischen in Niederösterreich erinnern das Land und die Evangelische Kirche in Niederösterreich bei einem Festakt am 4. Mai auf der Schallaburg und einer Ausstellung in dem bei Melk gelegenen Renaissanceschloss. Wie der niederösterreichische Superintendent Mag. Paul Weiland dazu erklärte, sei das Jahr 2002 ein „Jahr der Erinnerung“ an die Vertreibung der evangelischen Pfarrer und Lehrer aus Niederösterreich vor 375 Jahren sowie den Beginn der systematischen Verfolgung der evangelischen Niederösterreicher vor 350 Jahren, die häufig in ihrer Vertreibung gipfelte.

Das Gedenken finde statt, so Weiland, „nicht um alte Geschichte aufzurechnen, sondern um die Vergangenheit ehrlich aufzuarbeiten, die Gegenwart besser zu verstehen und die Zukunft besser gemeinsam gestalten zu können“. Gerade im Blick auf Fragen der Toleranz, des Miteinanders der Konfessionen und des Dialogs mit den Religionen habe die geschichtliche Erinnerung „höchste Aktualität für das Zusammenleben heute“. Die Evangelische Kirche in Niederösterreich, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung des Landes drei Prozent betrage, lebe heute „in einer konstruktiven Zusammenarbeit mit den politischen und gesellschaftlichen Kräften des Landes. Mit den anderen Kirchen und Konfessionen gebe es „eine gute Nachbarschaft, manchmal sogar Freundschaft“.

Auch Nachkommen vertriebener Evangelischer nehmen teil

Auf dem Programm des Festaktes „Evangelisch in Niederösterreich“ stehen neben der Eröffnung durch Superintendent Weiland Ansprachen von Bischof Mag. Herwig Sturm, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Pfarrer i.R. Eberhard Krauß als Vertreter der Nachkommen der vertriebenen evangelischen Niederösterreicher. Zum Thema „Glaube und Toleranz“ sprechen der Abt des Stiftes Geras, Univ.-Prof. DDr. Joachim Angerer, und Univ.-Prof. Dr. Karl Schwarz vom Kultusamt in Wien. Landeshauptmann Pröll, der auch im Waffenkeller der Schallaburg einen Empfang gibt, wird an Vertreter der evangelischen Gemeinden Niederösterreichs Ehrenzeichen des Bundeslandes verleihen. Durch die Ausstellung „Evangelisch! Gestern und Heute einer Kirche“ führt Univ.-Prof. Dr. Gustav Reingrabner.

ISSN 2222-2464