Neues Evangelisches Gymnasium mit diakonisch-sozialem Schwerpunkt

Wien: Gymnasium und Werkschulheim als modellhafte Einrichtung – Neuartiges Schulkonzept unterstreicht evangelisches Profil

Wien (epd Ö) – Von einem neuartigen Konzept der Verbindung von Allgemeinbildung und handwerklicher Ausbildung einerseits mit einem diakonisch-sozialen Schwerpunkt andererseits sprach die Vorstandsvorsitzende des Evangelischen Schulwerkes A.B. Wien, DI Annemarie Mladek, bei der Präsentation des Evangelischen Gymnasiums und Werkschulheims in Wien. Bei einer Pressekonferenz am 15. März erklärte Mladek, das Gymnasium sei eine modellhafte Einrichtung der Evangelischen Kirche in Österreich für die Erfüllung ihres Bildungsauftrages.

Mladek dankte für die große Unterstützung, die das Gymnasium, das in der Erdbergstraße im 11. Wiener Gemeindebezirk neu errichtet wird, von verschiedenen Seiten erfahren habe. So sei die Bauträgerschaft und die finanzielle Planung von der Wohnbauvereinigung der Privatangestellten-Gewerkschaft übernommen worden, die architektonische Planung liege in den Händen der erfahrenen Schulbauexperten atelier 4 architects, die Ausführung werde von einem bewährten Generalunternehmerbüro geleitet und die öffentliche Hand sei bereit, das Projekt zu fördern.

Vermittlung von Sozialkompetenz

Wie Mladek erläuterte, sei das Evangelische Gymnasium und Werkschulheim in dieser Form in Österreich nahezu einzigartig. Der Schultyp „Werkschulheim“, ein Realgymnasium, sehe neben der Matura auch eine handwerkliche Berufsausbildung vor. Das gebe dem evangelischen Profil der Schule eine besondere Prägung. Der Vorteil dieses Schultyps liege im Erwerb der Doppelqualifikation für Matura und Beruf sowie im Vermitteln von Teamfähigkeit, Sozialkompetenz und Verantwortungsbereitschaft.

Weiter unterstrichen werde die evangelische Prägung der Schule, so Mladek bei der Pressekonferenz, durch den Aufbau eines neusprachlichen Gymnasiums mit diakonisch-sozialem Schwerpunkt. In den drei oberen Stockwerken des Schulneubaus werden Senioren-Hausgemeinschaften des Diakoniewerkes Gallneukirchen untergebracht.

Derzeit hat die Schule 400 SchülerInnen, der Neubau ist für insgesamt 650 SchülerInnen konzipiert. Zur Zeit ist das Gymnasium noch in der Wiener Argentinierstraße untergebracht. Am 16. März wird im Rahmen eines Schulfestes ein Modell des neuen Schulgebäudes präsentiert.

ISSN 2222-2464