Neues Bibelzentrum: Einzug für den Herbst geplant

Weiland: „Guter Weg im vergangenen Jahr“ – Vollversammlung der Österreichischen Bibelgesellschaft

Wien, 12. Mai 2004 (epd Ö) „Wir sind einen guten Weg gegangen im vergangenen Jahr“, sagte der Präsident der Österreichischen Bibelgesellschaft, Superintendenten Mag. Paul Weiland, bei der Vollversammlung am Donnerstag, 6. Mai, in Wien. Einer der Schwerpunkte sei der Neubau des Bibelzentrums gewesen, „dessen Ort zwar kleiner ist, dafür ist das Angebot aber umso profilierter“, so Weiland.

Rund 150 Quadratmeter werde das neue Bibelzentrum in der Breite Gasse und dem Museumsquartier-West umfassen, „wir werden noch in diesem Jahr im Herbst einziehen können“, betonte die Direktorin der Bibelgesellschaft, Dr. Jutta Henner. Im November werde voraussichtlich auch die interaktive Fassadengestaltung des neuen Bibelzentrums direkt am Museumsquartier starten. Diese „Kunst am Bau ist einmalig und ein Unikat“.

Es gehe darum, Passanten „zeitgemäß und interessant die Bibel nahe zu bringen“, so die Medienkünstler Wolfgang Hilbert und Richart Schneider, die das „interaktive Schaufenster“ bei der Vollversammlung vorstellten. Dabei nehmen Kameras die Bewegungen der vorbeigehenden Menschen auf, und ein „intelligentes Computer-System wählt Bibelverse aus, die den Passanten dreidimensional folgen. „Die Bibelworte sollen provokant sein. Gewonnen haben wir, wenn jemand seinen Tagesablauf ändert und stehen bleibt und liest.“

Henner: Jahr der Bibel 2003 erfolgreich

„Das Jahr der Bibel 2003 war ein Erfolg“, bilanzierte Henner das Projekt des vergangenen Jahres. „Die Bibel war besonders in den Medien und durch Ausstellungen sehr präsent“, die Wanderausstellung habe inzwischen über 100.000 BesucherInnen zu verzeichnen. Das Bibel-SMS sei „einer der Wege, wie die Bibel zu den Menschen kommt. Wir müssen diese Wege mitgehen“. Beeindruckt zeigte sich Henner von dem Ergebnis des bundesweiten SchülerInnenwettbewerbs „Bibel in Kultur und Gesellschaft“: „Wir haben über 170 Einsendungen erhalten.“ Die SiegerInnen seien bereits ausgewählt und werden am 3. Juni um 10.30 Uhr im Augustinersaal des Stiftes Klosterneuburg präsentiert. „Eigentlich hätten alle einen Preis verdient, sieht man diese Ergebnisse von Projekttagen und Projektwoche.“

Als neues Mitglied der Österreichischen Bibelgesellschaft wurde die Anglikanische Kirche aufgenommen, als Beobachter die Projektgruppe „Biblia“. Die Österreichische Bibelgesellschaft umfasst nun 13 Mitgliedsorganisationen und neun Organisationen mit Beobachterstatus.

ISSN 2222-2464