Musikalische Zeitreise ins evangelische Wien

"Musik am 12ten" präsentiert Werke des evangelischen Kantors von Hernals Andreas Rauch. Er lebte und wirkte im 17. Jahrhundert. (Foto: M. Krampe)
„Musik am 12ten“ präsentiert Werke des evangelischen Kantors von Hernals Andreas Rauch. Er lebte und wirkte im 17. Jahrhundert. (Foto: M. Krampe)

„Musik am 12ten“ präsentiert Werke von Andreas Rauch und seinem Meisterschüler Samuel Capricornus

Wien (epdÖ) – Andreas Rauch und sein Meisterschüler Samuel Capricornus stehen im April im Mittelpunkt der Konzertreihe „Musik am 12ten“. Das dritte Konzert der Reihe zum Wiener Komponisten Andreas Rauch, Kantor in Hernals von 1610 bis 1625, anlässlich der Ausstellung im Wien Museum „Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“ widmet sich der Nachwirkung dieses großartigen Musikers und seiner persönlichen, stilistischen Handschrift, geformt an der musikalischen Schnittstelle von protestantischer Wortauslegung und der im frühen 17.Jh. modernen italienischen Einflüsse der Wiener Hofkapelle.

Samuel Capricornus lernte in jungen Jahren Rauch und seine Musik kennen, später errang er die bedeutende Position des Hofkapellmeisters in Stuttgart. Sein umfangreiches Schaffen fand bei den Zeitgenossen allergrößte Verbreitung und hat die protestantische Kirchenmusik im deutschsprachigen Raum in der Mitte des 17.Jh. wesentlich geprägt.

Das Konzert findet am 12. April um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche am Weg statt (1120 Wien, Biedermanngasse 11-13). Gespielt werden Werke von Andreas Rauch und seinem Meisterschüler Samuel Capricornus sowie Werke von A. Bertali, G. B. Buonamente, J. J. Froberger und H. Schütz. Es musiziert das Ensemble „dolce risonanza“ mit Barbara Fink als Sopran und Landeskantor Matthias Krampe an der Orgel. Karten sind über die Ticketplattform oeticket.com sowie an der Abendkasse vor Konzertbeginn erhältlich. Der Kartenpreis beträgt Euro 22 (Euro 15 ermäßigt, für Kinder und KulturpassinhaberInnen ist der Eintritt frei).

ISSN 2222-2464