Musik und Meditation im Schatten des Kreuzes

"Kreuzklang": aron-quartett, Andrea Hampl und Bischof Michael Bünker am Karfreitag in der Lutherischen Stadtkirche in Wien
"Kreuzklang": aron-quartett, Andrea Hampl und Bischof Michael Bünker am Karfreitag in der Lutherischen Stadtkirche in Wien

„Kreuzklang“ mit Bischof Michael Bünker am Karfreitag in Wien

Wien (epdÖ) – Zu Musik und Meditation lädt am Karfreitag, 18. April, die evangelisch-lutherische Pfarrgemeinde Wien-Innere Stadt (Lutherische Stadtkirche) ein. Bischof Michael Bünker wird im Rahmen der Reihe „Kreuzklang“ meditative Texte lesen. Dazu gibt es Kompositionen von Benjamin Britten, Erich Wolfgang Korngold, Hanns Eisler, Arnold Schönberg, Erwin Schulhoff, Dimitri Schostakowitsch und Paul Hindemith.

Das renommierte aron-quartett Wien, Andrea Hampl (Harfe) und Bischof Michael Bünker (Meditationen) wollen dabei heuer gedanklich und musikalisch an jene Musiker erinnern, die im Schatten des Kreuzes, des Hakenkreuzes, komponiert und in finsteren Zeiten gelebt und gelitten haben.

„Was geschieht, wenn im kirchlichen Rahmen am Karfreitag Musik von Komponisten erklingt, die aus rassischen, politischen oder künstlerischen Gründen verfolgt wurden? Die wegen ihrer angeblich ‚untragbaren Gesinnung‘ und ihrer ‚entarteten Kunst‘ emigrieren mussten oder gar ermordet wurden? Dann tauchen Schmerz, Todesangst, Verlust, aber auch Widerstand, Lebenswille und Sehnsucht – starke Emotionen – in der Musik auf“, heißt es in der Einladung zur Veranstaltung in der Lutherischen Stadtkirche in Wien.

„Kreuzklang“ am 18. April um 20 Uhr in der Lutherischen Stadtkirche Wien (1010 Wien, Dorotheergasse 18).

ISSN 2222-2464