Munib Younan ist neuer Präsident des LWB

Neuer LWB-Präsident Munib A. Younan
Neuer LWB-Präsident Munib A. Younan

Seit 1998 Bischof der Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land

Stuttgart, 26. Juli 2010 (epd Ö) – Munib Younan (59), Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land, ist am Samstag in Stuttgart zum neuen Präsidenten des Lutherischen Weltbundes (LWB) gewählt worden. Er folgt in dem Amt dem US-Amerikaner Mark Hanson, der seit 2003 dem Zusammenschluss von rund als 140 Kirchen vorstand. Von 360 Delegierten stimmten 300 für Younan, 23 gegen ihn, und 37 enthielten sich.

 

Younan, der in Finnland und in den USA Theologie studierte, ist seit 1998 Bischof. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien hat rund 3000 Mitglieder in sechs Gemeinden. Dies sind Jerusalem, Bethlehem, Beit Jala, Beit Sahur, Ramallah und Amman.

 

Der in Jerusalem geborene Palästinenser ist verheiratet und hat drei Kinder. Wiederholt äußerte er sich kritisch zur Politik der israelischen Regierung und deren Umgang mit den Palästinensern.

 

Innerhalb des LWB, dessen Vollversammlung noch bis Dienstag in der baden-württembergischen Landeshauptstadt stattfindet, steht Younan für die asiatischen Lutheraner. Diese hatten informell ein Vorschlagsrecht für die Neubesetzung des Präsidentenamtes.

 

Der LWB repräsentiert mit rund 70 Millionen Menschen nach Katholiken und Orthodoxen weltweit die drittgrößte christliche Gruppierung.

 

Seine Zentrale hat der LBW in Genf. Oberstes Entscheidungsgremium ist die Vollversammlung, die meist alle sechs Jahre stattfindet. Das Leitwort des Stuttgarter Treffens stammt aus dem Vaterunser-Gebet und heißt „Unser tägliches Brot gib uns heute“.

ISSN 2222-2464