„Mit Gott rechnen“

Ökumenische Sommerakademie Kremsmünster über die Grenzen von Naturwissenschaft und Theologie

Kremsmünster, 29. Juni 2005 (epd Ö) – Die Grenzen von Naturwissenschaft und Theologie lotet die diesjährige Ökumenische Sommerakademie im Stift Kremsmünster aus. Bei der internationalen Tagung von 13. bis 15. Juli werden renommierte Wissenschaftler aus dem In- und Ausland das Verhältnis von Naturwissenschaften und christlicher Theologie aus verschiedenen Blickwinkeln behandeln.

Prominentester theologischer Referent ist Wolfhart Pannenberg aus München, der sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit mit Grundsatzfragen der Theologie auseinander gesetzt hat. Der Wiener Physiker Walter Thirring wird über „Gottes Spuren in den Naturgesetzen“ sprechen. Unter dem Titel „Mit Gott würfeln“ referiert der Wiener Mathematiker Rudolf Taschner über die Grenzen der Naturwissenschaft. Die Biowissenschaft wird durch Bernd-Olaf Küppers aus Jena vertreten. Küppers sieht keinen unüberwindlichen Gegensatz zwischen Natur- und Geisteswissenschaften. Die amerikanische Theologin Catherine Keller bezieht sich auf neue Erkenntnisse der Prozesstheologie und der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung. Die Luzerner Philosophieprofessorin Karen Gloy, deren Forschungsschwerpunkte unter anderem in der Naturphilosophie, der Theorie des Geistes und der Erkenntnistheorie liegen, beleuchtet die Geschichte des Naturverständnisses. Naturphilosophie und ethische Fragen der Naturwissenschaft behandelt der Naturwissenschaftler und Philosoph Klaus Michael Meyer-Abich.

Veranstaltungspartner sind ORF Radio Oberösterreich und ORF-Religion, die Katholisch-theologische Privatuniversität Linz, das Evangelische Bildungswerk Oberösterreich, das Stift Kremsmünster, das Land Oberösterreich, die Linzer Kirchenzeitung und der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich.

ISSN 2222-2464