Chalupka Kandidat für „Österreicher des Jahres“

"Michael Chalupka scheut sich in öffentichen Debatten nie, den Schwächsten seine Stimme zu geben", heißt es in der Begrüdung für die Nominierung als "Österreicher des Jahres". Foto: Luiza Puiu.
"Michael Chalupka scheut sich in öffentichen Debatten nie, den Schwächsten seine Stimme zu geben", heißt es in der Begrüdung für die Nominierung als "Österreicher des Jahres". Foto: Luiza Puiu.

„Die Presse“ nominiert Diakonie-Direktor

Wien (epdÖ) – Michael Chalupka, Direktor der Diakonie Österreich, zählt zu den Nominierten für die Wahl zum Österreicher des Jahres 2017. Für die von der Tageszeitung „Die Presse“ durchgeführte Abstimmung wird Chalupka in der Kategorie „Humanitäres Engagement“ zur Wahl stehen.  In der Begründung für die Nominierung hieß es von Seiten der „Presse“, Chalupka scheue sich „in öffentlichen Debatten nie, den Schwächsten seine Stimme zu geben.“ Chalupka selbst war von der Nominierung gleichermaßen geehrt wie überrascht. In einem Facebook-Posting kommentierte der evangelische Pfarrer, der seit bald zweieinhalb Jahrzehnten die Diakonie leitet, mit einem Augenzwinkern: „Auf einmal bin ich Kandidat bei einer Wahl!“

Nominiert sind neben Chalupka Ulla Konrad (Concordia), Christina Kraker-Kölbl (Divan), Sabine Reisinger (Kinderhospiz Netz) und Walter Emberger (Teach for Austria). Weitere Kategorien sind Forschung, Kulturerbe oder Unternehmertum.

Bis zum 6. Oktober kann jeder und jede Interessierte online an der Abstimmung teilnehmen. Die Preise werden am 24. Oktober im Rahmen der Austria’17-Gala verliehen. Highlights der Preisverleihung sind am 26. Oktober in ORF 2 zu sehen.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464