„Mich dürstet“: Meditation von Bischof Bünker am Karfreitag

Die Konzertreihe „Kreuzklang“ bricht mit alten Hörgewohnheiten

Wien (epd Ö) – Über das Wort Jesu am Kreuz „Mich dürstet“ aus dem Johannesevangelium meditiert Bischof Michael Bünker am diesjährigen Abend der Karfreitagsreihe „Kreuzklang“ in der Lutherischen Stadtkirche Wien.

StudentInnen von verschiedenen Kontinenten und Ländern des Instituts für Komposition und Elektroakustik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien wurden eigens für diesen „Kreuzklang“-Abend beauftragt, kurze Werke zu den „Sieben letzten Worten“ zu komponieren. Entstanden sind eindrucksvolle Kompositionen für Live-Musik und Elektronik. „Die Erweiterung des gewohnten Klangspektrums führt in neue Räume, in denen alte Hörge-wohnheiten ‚aufhören‘, sobald man ‚aufhört‘ auf die Klänge der Moderne, die auf herkömmlichen Instrumenten von SchülerInnen der Johann Sebastian Bach Musikschule und auch elektronisch erzeugt werden“, so die Veranstalter des Abends, die Evangelische Kirche A.B. und die Johann Sebastian Bach Musikschule, in einer Aussendung. In der Aussendung heißt es weiter: „Die Musik und die meditativen Betrachtungen von Bischof Michael Bünker wollen gedanklich und musikalisch in unsere Gegenwart führen, unser Herz berühren und unsere Ohren öffnen.“ Die Leitung des Abends haben Johannes Kretz und Hanns Christian Stekel.

„Kreuzklang“ ist eine Konzertreihe der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich und der Johann Sebastian Bach Musikschule Wien. Sie findet dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem Institut für Komposition und Elektroakustik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien statt.

„Kreuzklang 2011 – Mich dürstet“, Karfreitag, 22. April, 20.00 Uhr, Lutherische Stadtkirche, Dorotheergasse 18, 1010 Wien. Der Eintritt ist frei.

ISSN 2222-2464