Literaturpreis „Ohrenschmaus“ für Stefan Mann

Die Preisträger Stefan Mann und Herbert Kastner (v.l.)
Die Preisträger Stefan Mann und Herbert Kastner (v.l.)

Der Bewohner des Diakoniewerks Gallneukirchen gehört zur Theatergruppe „Malaria“

Wien/Gallneukirchen/Ried i.d. Riedmark (epd Ö) – Ein Bewohner des Diakoniewerks Gallneukirchen, Stefan Mann (30), hat einen Hauptpreis des Literaturpreises „Ohrenschmaus“ erhalten. Dem im Wohnhaus Ried/Riedmark lebenden Schriftsteller aus der Theatergruppe „Malaria“, die ebenfalls zum Diakoniewerk gehört, wurde am 30. November für sein Gedicht „Wie ich in die Welt kam“ im Wiener Museumsquartier der Hauptpreis in der Kategorie Lyrik verliehen. Die Laudatio für Stefan Mann sprach die Wiener Autorin Eva Jancak, sein Gedicht wurde gelesen von Bildungsministerin Claudia Schmied. Initiiert wurde der Literaturpreis „Ohrenschmaus“, der heuer zum vierten Mal vergeben wurde, von ÖVP-Behindertensprecher Franz-Josef Huainigg, der diesen Preis alljährlich gemeinsam mit Caritas, Diakonie, Jugend am Werk, Lebenshilfe und Vienna People First auslobt. Aus 140 Einreichungen wurden drei Hauptpreise in den Kategorien Lyrik, Prosa und Lebensberichte sowie 10 Ehrenpreise vergeben, von denen der Gallneukirchner Herbert Kastner, ebenfalls Mitglied des Autorenteams der Theatergruppe „Malaria“, einen erhielt. Sein Text „Grüß‘ dich, Herr Mozart“ wurde bei der Preisverleihung vom bekannten Schauspieler Frank Hoffmann vorgelesen.

Felix Mitterer: „Ohrenschmaus-Texte sind gute Literatur“

Der Tiroler Schriftsteller und Autor Felix Mitterer, der den Ehrenschutz für „Ohrenschmaus“ übernommen hat, erklärte bei der Preisverleihung auf die Frage, was gute Literatur sei: „Sie muss mich berühren, und ich muss dabei Neues erfahren. Und was auch noch bei den ‚Ohrenschmaus‘-Texten auffällt, sie sind unglaublich witzig. Das ist gute Literatur.“ Für den „Ohrenschmaus“ wurde eine eigene Zotter-Schokolade aufgelegt, auf deren Banderole der Text von Stefan Mann abgedruckt ist. Stefan Mann, der am 6. Juli 1980 in Wien geboren wurde, arbeitet in der Keramikwerkstätte und im Theater „Malaria“ des Diakoniewerks Gallneukirchen. Seine Hobbys sind klassisches Ballett und Walzertanzen sowie Zeichnen und Schreiben. Sein großer Wunsch ist es, einmal mit Professionisten auf der Bühne stehen zu können. Er möchte bald den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und in einer eigenen Wohnung leben.

Der Literaturpreis „Ohrenschmaus“ würdigt herausragende Texte von KünstlerInnen mit intellektueller Behinderung. Die diesjährigen Träger der Hauptpreise sind neben Stefan Mann David Sylvester Marek (Kategorie Prosa), und Reinhard Buchmann (Kategorie Lebensberichte).

ISSN 2222-2464