Literaturpreis „Ohrenschmaus 2010“

Ausgezeichnete Literatur von Menschen mit Lernschwierigkeiten in den Kategorien Lebensberichte, Prosa und Lyrik

Wien (epd Ö) – „In TV-Shows werden Topmodels gesucht, der Literaturpreis Ohrenschmaus sucht den next Top-Writer, und das heuer bereits zum vierten Mal!“, betont der Initiator des Literaturpreises, Franz-Joseph Huainigg. Ausgezeichnet werden die besten Texte von Menschen mit intellektueller Behinderung. Huainigg: „Noch immer gibt es viele Menschen mit Beeinträchtigung in Werkstätten oder in Wohngemeinschaften, die ihre schriftstellerischen Talente noch nicht entdeckt haben. Und genau die wollen wir ermutigen, heuer mitzumachen.“ Bis 30. September 2010 sucht eine prominente Jury um den Schriftsteller Felix Mitterer die besten literarischen Texte von Menschen mit Lernschwierigkeiten bzw. intellektueller Behinderung. Andrea Stift und Ludwig Laher sind heuer erstmals in der Jury, die aus namhaften Persönlichkeiten des österreichischen Literaturbetriebs besteht. Bei der Auswahl der besten Texte 2010 unterstützen sie Felix Mitterer, Heinz Janisch, Eva Jancak, Barbara Rett und Kurt Palm. Erstmals gibt es heuer auch ein „Literaturcafé Ohrenschmaus“ auf facebook, bei dem sich Menschen mit Lernbehinderungen, Be-treuerInnen und Interessierte austauschen und vernetzen können.

Die ausgezeichneten SchriftstellerInnen erhalten ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro, das ihnen im Rahmen eines feierlichen Festaktes und im Beisein von Bundesministerin Claudia Schmied am 30. November 2010 im Museumsquartier überreicht wird. Die Schokoladen-Manufaktur Zotter wird auch dieses Jahr für den Literaturpreis eine eigene Edition kreieren und die Innenseite der Banderole mit dem Siegertext bedrucken.

Seinen vierzigsten Geburtstag hatte Franz-Joseph Huainigg, Abgeordneter zum Nationalrat und Behindertensprecher der ÖVP, zum Anlass genommen, den „Literaturpreis Ohrenschmaus“ ins Leben zu rufen: „Mein Ziel war, jenen Menschen endlich eine Chance zu geben, ihre Schriftstücke publizieren und sich einer objektiven Fachkritik unterziehen zu können. Gleichzeitig wollte ich, dass die Öffentlichkeit in den Genuss dieser Texte kommt.“ Hinter dem „Literaturpreis Ohrenschmaus“ steht ein Organisationsteam bestehend aus Caritas, Diakonie, Jugend am Werk, Lebenshilfe und Vienna people first.

Die Einreichfrist endet mit 30. September 2010. Alle Infos und Ausschreibungskriterien sind im Internet abrufbar unter www.ohrenschmaus.net/. Eingereicht werden kann ab sofort via Internet oder auf dem Postweg: „Literaturpreis Ohrenschmaus“, Postfach 38, 1016 Wien. Die Texte aus drei Jahren Literaturpreis Ohrenschmaus gibt es übrigens nicht nur online auf der Website www.ohrenschmaus.net zu lesen, sondern auch zu hören: Die CD „Best of Ohrenschmaus“ ist im Ö1-Shop erhältlich und kostet 14,50 Euro. Es lesen Chris Pichler und Frank Hoffmann. Nähere Informationen unter oe1.orf.at/shop/.

ISSN 2222-2464