Laufen für Angehörige – EV.ANG 08 startet am 11. Oktober

Zweite Auflage des erfolgreichen Charity Run für die Angehörigen von Strafgefangenen

Wien (epd Ö) – „Die Angehörigen von Strafgefangenen brauchen Unterstützung, und zwar seelsorgerlich und auch materiell. Deswegen haben wir den Gefängnislauf erfunden“, sagt Pfarrer Matthias Geist in einem Gespräch mit epd Ö. Zum zweiten Mal bereits organisiert der Wiener Gefängnisseelsorger „EV.ANG.08“, einen so genannten Charity Run, bei dem pro gelaufener Runde ein Sponsor oder eine Sponsorin einen vorher festgesetzten Betrag spendet. Selbstverständlich können die Runden auch „ergangen“ werden, sei es als Walker oder Spaziergängerin.

Angehörige von Gefangenen haben, so Geist, im Grunde keine Rechte, übernehmen aber einen Großteil gelingender Resozialisierung. Im letzten Jahr haben über 100 Läufer und Läuferinnen rund 8.000 Euro erlaufen. „Ein großartiges Ergebnis. Dennoch freue ich mich natürlich, wenn wir diesen Betrag heuer noch übertreffen“, sagt der Gefangenenseelsorger, der auch selbst an den Start gehen wird.

„Das ist Laufen für einen guten Zweck, selbstverständlich mache ich da mit“, meint Landeskurator Horst Lattinger, mehrfacher erfolgreicher Marathonläufer. Er sei „dankbar“, dass er mitlaufen kann. „Das ist doch fast wie „beten mit den Beinen.“

EV.ANG.08 startet am 11. Oktober um 13 Uhr in Wien-Floridsdorf, ab 12 Uhr werden die Startnummern ausgegeben. Weitere Informationen gibt es unter www.gefaengnislauf.org, Anmeldungen sind bis zum 8. Oktober unter möglich.

ISSN 2222-2464