„Lange Nacht der Kirchen“ am 5. Juni: 730 Gotteshäuser öffnen Tore

Erfolgsrezept weitet sich auch auf Südtirol, Friaul, Slowenien und Tschechien aus – Auftakt am 5. Juni um 18 Uhr in der Wiener Lutherischen Stadtkirche

Wien (epd Ö) – 730 Gotteshäuser aller christlichen Kirchen zwischen Boden- und Neusiedlersee öffnen am 5. Juni wieder ihre Türen und laden zur fünften „Langen Nacht der Kirchen“ ein. Allein in Wien sind 191 Kirchen mit dabei und bieten insgesamt 1100 abwechslungsreiche Programmpunkte an; österreichweit sind es mehr als 3000. Kirchenglocken im ganzen Bundesgebiet läuten ab 17.50 Uhr die „Lange Nacht“ ein.

In Wien beginnt die „Lange Nacht“ um 18 Uhr mit der ökumenischen Eröffnungsfeier in der evangelisch-lutherischen Stadtkirche in der Dorotheergasse. Vertreter aller christlichen Kirchen, u.a. Superintendent Hansjörg Lein, Weihbischof Franz Scharl und Metropolit Michael Staikos, werden gemeinsam den Gottesdienst gestalten. Die ökumenische Vesper steht unter dem Motto „Kommt und seht, kommt und hört“.

Bis 1 Uhr nachts wird in den Kirchen ein vielfältiges Programm angeboten: Diskussionen, Gottesdienste, Führungen, Ausstellungen, Film, Tanz, Theater, Kabarett, Lesungen, Vorträge und viel Musik sollen die Menschen auch in der fünften Auflage der „Langen Nacht“ wieder faszinieren und für einen abwechslungsreichen Abend und eine spannende Nacht sorgen. Alle 14 im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich vertretenen christlichen Konfessionen beteiligen sich an der Aktion.

Das Jahr 2009 bringt auch eine Ausweitung der erfolgreichen Idee mit sich: Auch einige Kirchen in Südtirol, Friaul, Slowenien und Bayern beteiligen sich an der Aktion – weiters auch die Kirchen in der mährischen Landeshauptstadt Brno (Brünn) sowie einige im Umland der Stadt. Eine Delegation aus Brünn hatte in den vergangenen zwei Jahren jeweils die „Lange Nacht“ in Wien mitverfolgt. Nun wird die Aktion erstmals in der tschechischen Stadt durchgeführt. Typisch für die Erfolgsgeschichte der „Langen Nacht“: Eine Delegation der tschechischen römisch-katholischen Diözese Plzen (Pilsen) wird in Brünn mit dabei sein, damit nächstes Jahr auch in der böhmischen Industriemetropole eine „Lange Nacht der Kirchen“ stattfinden kann.

Im vergangenen Jahr waren rund 275.000 Menschen – davon mehr als 120.000 allein in Wien – zur „Langen Nacht“ gekommen. 570 Kirchen hatten eingeladen. Heuer werden noch mehr Kirchen ihre Tore öffnen und Raum für Begegnung und Spiritualität bieten. (Informationen: www.langenachtderkirchen.at)

ISSN 2222-2464