Kremsmünster: Sommerakademie zum Thema „Warum Leid“

Die menschliche Grunderfahrung des Leids steht heuer im Zentrum der Ökumenischen Sommerakademie im Stift Kremsmünster. Unter dem Titel "Warum Leid" werden Philosophen, Theologen und Religionsvertreter von 15. bis 17. Juli Ursachen des Leids ebenso thematisieren wie die Frage, ob Leid vielleicht sogar Sinn und Zweck haben kann. Im Bild: Innenhof des Stifts Kremsmünster. (Foto: Wikipedia/Zairon)
Die menschliche Grunderfahrung des Leids steht heuer im Zentrum der Ökumenischen Sommerakademie im Stift Kremsmünster. Unter dem Titel „Warum Leid“ werden Philosophen, Theologen und Religionsvertreter von 15. bis 17. Juli Ursachen des Leids ebenso thematisieren wie die Frage, ob Leid vielleicht sogar Sinn und Zweck haben kann. Im Bild: Innenhof des Stifts Kremsmünster. (Foto: Wikipedia/Zairon)

Oberkirchenrätin Reiner spricht über „Die Kirchen vor der Frage des Leids“

Linz (epdÖ) – Die menschliche Grunderfahrung des Leids steht heuer im Zentrum der Ökumenischen Sommerakademie im Stift Kremsmünster. Unter dem Titel „Warum Leid“ werden Philosophen, Theologen und Religionsvertreter von 15. bis 17. Juli Ursachen des Leids ebenso thematisieren wie die Frage, ob Leid vielleicht sogar Sinn und Zweck haben kann. Sowohl in der individuellen Erfahrung als auch in der Philosophie ist letzteres ein Kernpunkt der Religionskritik. Er wird in den Vorträgen bei der traditionellen Sommerakademie ebenso behandelt werden wie die Suche von Kirchen und Religionsgemeinschaften nach Wegen, um dem Leid des Einzelnen und der Gesellschaft zu begegnen und es nach Möglichkeit zu vermindern oder zu verhindern.

Zu den Referenten der diesjährigen Sommerakademie zählen der deutsche Philosoph Norbert Hoerster (Mainz), die Theologen Magnus Striet (Freiburg), lse Müllner (Kassel), der Sozialethiker Clemens Sedmak, aber auch der jüdische Medizin-Ethiker Willy Weisz und die Leiterin der Wiener VinziRast-Einrichtungen für Obdachlose, Cecily Corti. Zum Abschluss der Ökumene-Tagung werden der Innsbrucker katholische Bischof Manfred Scheuer, die evangelische Oberkirchenrätin Hannelore Reiner und der syrisch-orthodoxe Chorepiskopos Emanuel Aydin über „Die Kirchen vor der Frage des Leids“ sprechen.

Die Ökumenische Sommerakademie wird von der Katholisch-Theologischen Privatuniversität (KTU) Linz, dem Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich, dem Evangelischen Bildungswerk OÖ, der Linzer Kirchenzeitung, dem Stift Kremsmünster, den Religionsabteilungen des ORF in Fernsehen und Hörfunk und dem Land Oberösterreich veranstaltet.

ISSN 2222-2464