KPH Wien/Krems: Tagung zu religiöser Vielfalt

Thema der Tagung an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems ist unter anderem der Umgang mit religiöser Vielfalt an Schulen. Foto: epd/M. Uschmann
Thema der Tagung an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems ist unter anderem der Umgang mit religiöser Vielfalt an Schulen. Foto: epd/M. Uschmann

Ökumenisches Hochschulprojekt feiert zehnjähriges Bestehen

Wien (epdÖ) – Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens veranstaltet die Kirchliche Pädagogische Hochschule (KPH) Wien/Krems am Donnerstag, 19. Oktober,  eine Tagung, die sich der religiösen Vielfalt in pluralen Gesellschaften widmet. Bei der Tagung am Campus Wien-Strebersdorf richtet sich der Blick vor allem auf mögliche Konflikte und Chancen, die für Kindergärten, Schulen und Jugendarbeit mit religiöser Vielfalt einhergehen. Thomas Krobath, Vizerektor der KPH Wien/Krems, über die inhaltliche Zielsetzung der Tagung: „Die Gretchenfrage ‚Wie hast du’s mit der Religion‘ muss heute politisch und interreligiös neu gestellt werden. Sie betrifft nicht mehr nur das individuelle Gewissen. Sie ist vielmehr von öffentlicher Bedeutung für das Zusammenleben von Menschen verschiedener Zugehörigkeiten.“

Im Rahmen der Tagung werden Fachleute verschiedener Konfessionen und Religionen aus ganz Europa in parallelen Foren über Themenbereiche wie dem Umgang mit religiöser Vielfalt in der Elementarbildung oder der religionspädagogischen Ausbildung referieren. In ihrem Key-Note-Vortrag „Vielfalt ist das Gesetz der Erde“ geht die katholische Theologin Regina Polak von der Universität Wien auf religiöse Vielfalt als interdisziplinäres Forschungsphänomen ein. In einer abschließenden Podiumsdiskussion resümieren Doris Helmberger, Redakteurin der Wochenzeitung „Die Furche“, Nikolaus Krasa, Generalvikar der katholischen Erzdiözese Wien, Oberkirchenrat Karl Schiefermair, der Vorsitzende des Qualitätssicherungsrates für PädagogInnenbildung, Andreas Schnider, und Angela Weilguny, Sektionschefin im Bildungsministerium die Erkenntnisse der Tagung.

Bereits am Mittwoch, 18. Oktober, findet der offizielle Festakt im Festsaal am Campus in Wien-Strebersdorf statt. In ihrem Festvortrag geht die Erziehungswissenschaftlerin Annedore Prengel auf pädagogischen Ethos und plurale Lebenswelten ein.

Die 2007 gegründete KPH Wien/Krems ist Österreichs größte Private Pädagogische Hochschule mit sechs Standorten in Wien und Niederösterreich. An der Hochschule werden Pädagogen und Pädagoginnen aus sieben christlichen Konfessionen ausgebildet, zusätzlich bestehen Kooperationen mit den Freikirchen, der Islamischen Glaubensgemeinschaft, der Alevitischen Glaubensgemeinschaft und der Israelitischen Religionsgesellschaft.

Nähere Informationen sowie das vollständige Fest- und Tagungsprogramm erhalten Sie hier.

Schlagworte: | | | |

ISSN 2222-2464