Körtner: Benedikts Würdigung Luthers ging am Kern vorbei

Im ehemaligen Augustinerkloster in Erfurt trafen sich am 23. September die Spitzen der EKD mit Papst Benedikt XVI. zu Gespräch und Gottesdienst
Im ehemaligen Augustinerkloster in Erfurt trafen sich am 23. September die Spitzen der EKD mit Papst Benedikt XVI. zu Gespräch und Gottesdienst

5Wiener Theologe enttäuscht vom Papstbesuch in Deutschland

Wien (epdÖ) – Der Verlauf der Begegnung von Benedikt XVI. mit evangelischen Kirchenvertreterinnen und -vertretern in Erfurt habe gezeigt, dass substantielle ökumenische Dialoge mit den Protestanten für den Papst derzeit offenbar keinen rechten Sinn haben, erklärt der Wiener systematische Theologe Ulrich H.J. Körtner gegenüber dem Evangelischen Pressedienst. Trotz der 1999 unterzeichneten gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre habe der Papst nicht etwa den VertreterInnen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ein gemeinsames Abendmahl in Aussicht gestellt, sondern den Orthodoxen.

Dass der Papst Luther im ehemaligen Augustinerkloster als leidenschaftlichen Gottsucher gewürdigt hat, der ihm und uns auch heute in seinem leidenschaftlichen Ringen ein Vorbild sein könnte, sei der Bedeutung und Theologie Luthers nicht gerecht geworden. „Benedikts Würdigung Luthers geht – sicher absichtsvoll – am Kern seiner Theologie vorbei. Entscheidend war doch die Antwort, die Luther auf seine Frage: ‚Wie kriege ich einen gnädigen Gott?‘ fand“, so Körtner. In der Antwort nämlich, dass der allein rettende Glaube unbedingte Heilsgewissheit sei, läge die Pointe der reformatorischen Rechtfertigungslehre. Genau dies aber würde die Römisch-katholische Kirche trotz gemeinsamer Erklärung zur Rechtfertigungslehre bis heute bestreiten, kritisiert Körtner. Diese Tatsache sollte bei allen Bemühungen um eine ökumenische Ausrichtung des Reformationsjubiläums 2017 nicht vergessen werden.

Papst Benedikt XVI. besuchte vom 22. bis 25. September 2011 die Bundesrepublik Deutschland. Ein Höhepunkt seiner 21. Pastoralreise war das Zusammentreffen mit Vertreterinnen und Vertretern der EKD am 23. September im ehemaligen Augustinerkloster in Erfurt, wo Martin Luther am 17. Juli 1505 in den Orden der Augustiner-Eremiten eintrat.

ISSN 2222-2464