Klagenfurt: Ökumenisches Gedenken zur 500-Jahr-Feier

Bei der Eröffnung der Ausstellung "500 Jahre in Bewegung": Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, Bischof Alois Schwarz, Superintendent Manfred Sauer, Stadtrat Markus Geiger. Foto: Stadt Klagenfurt
Bei der Eröffnung der Ausstellung "500 Jahre in Bewegung": Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, Bischof Alois Schwarz, Superintendent Manfred Sauer, Stadtrat Markus Geiger. Foto: Stadt Klagenfurt

Gottesdienste in Dom und Johanneskirche

Klagenfurt (epdÖ) – Ökumenisch gedacht wurde am Sonntag, 22. April, der Schenkung der Stadt Klagenfurt an die Landstände vor 500 Jahren. Zwei Gedenkfeiern mit Superintendent Manfred Sauer und dem katholischen Diözesanbischof Alois Schwarz erinnerten an das wichtige Datum in der Klagenfurter Stadtgeschichte sowie der Geschichte der Evangelischen in Kärnten. 1518 hatte Kaiser Maximilian die Stadt samt Burg der damals protestantischen Landesvertretung übergeben. Im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst betonte Sauer: „Das Jubiläumsfest war fast wie eine Fortsetzung der Feierlichkeiten anlässlich 500 Jahre Reformation im vergangenen Jahr. Es ist schön, dass der Auftakt zu 500 Jahren Klagenfurt geistlich begangen wurde.“

Am Vormittag feierte Diözesanbischof Schwarz im Klagenfurter Dom einen Gottesdienst, bei dem Superintendent Sauer als mitfeiernder Gast geladen war. Der Klagenfurter Dom war ab 1580 zunächst als evangelische Dreifaltigkeitskirche errichtet, im Zuge der Gegenreformation aber 1604 den Jesuiten übereignet worden. Superintendent Sauer verglich die Geschichte, in Anlehnung an ein Zitat des Kärntner Dichters Gert Jonke, mit einer Klangwolke, die sich von der Vergangenheit bis in die Zukunft spanne und manchmal schöne, aber auch traurige oder gewaltsame Melodien umfasse. Bischof Schwarz erinnerte an den wechselvollen Hintergrund des Doms. Erst nach einem jahrhundertelangen Weg der Trennung und der Auseinandersetzungen könne man nun gemeinsam in dieser Kirche stehen. Die beiden Kirchenrepräsentanten appellierten an alle Menschen, in der Zukunft immer den gemeinsamen, friedlichen Weg zu suchen.

Am Nachmittag feierte Sauer mit der Festgemeinde in der Klagenfurter Johanneskirche, diesmal war Bischof Schwarz als Gast zugegen. Die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz bedankte sich dabei für das „gute Miteinander mit der Stadt und der Kirchen untereinander“. Die evangelische Kirche sei „untrennbar mit der Entwicklung unserer Stadt verbunden und auch heute ein wichtiger, unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft.“

Die Eröffnung der Ausstellung „500 Jahre in Bewegung. Kirche in Klagenfurt“ im Dom sowie eine Agape am Domplatz rundeten das Festprogramm ab.

Schlagworte: | | | |

ISSN 2222-2464