Klagenfurt: Menschenkette gegen Rassismus

Mehrere Organisationen in Klagenfurt, darunter die Evangelische Hochschulgemeinde, rufen zu Protest auf.
Mehrere Organisationen in Klagenfurt, darunter die Evangelische Hochschulgemeinde, rufen zu Protest auf.

Evangelische Hochschulgemeinde beteiligt sich an europaweitem Protesttag

Klagenfurt (epdÖ) – Am 19. März wollen in ganz Europa zehntausende Menschen unter dem Motto „Flüchtlinge willkommen“ auf die Straßen gehen und gegen die „Festung Europa“ demonstrieren. An der Protestaktion in der Kärntner Landeshauptstadt beteiligt sich auch die Evangelische Hochschulgemeinde (EHG) Klagenfurt. „Wir (die Evangelische Hochschulgemeinde Klagenfurt und andere) rufen alle Menschen, die an die respektvolle und würdevolle Gleichbehandlung aller Menschen glauben, dazu auf, am internationalen UN-Tag gegen Rassismus Solidarität zu zeigen“, heißt es dazu in einer Presseaussendung der EHG Klagenfurt.

„Wir stehen gemeinsam gegen alle Formen der Unterdrückung: Rassismus, Sexismus, Islamfeindlichkeit, Antisemitismus, Homophobie und Faschismus. Wir sind gegen ein Europa der Zäune, der Massenlager, des Rassismus und der Interventionen im Nahen Osten, in Afrika und in Asien“, so der Text der Aussendung. Geplant sind Infostände am Nachmittag, die über Krieg, Flucht, Asyl, aber auch über die Möglichkeiten, aktiv zu werden und zu helfen, informieren. Um 15 Uhr wird sicham Alten Platz in Klagenfurt bei der Pestsäule eine Menschenkette formieren. Diese soll „als Zeichen der Solidarität mit allen Opfern von Krieg, Flucht und Verfolgung und als Protest gegen die österreichische und europäische Asylpolitik“ verstanden werden.

Neben der EHG Klagenfurt beteiligen sich auch Mellon/ASPIS, die Österreichische Hochschülerschaft, die Muslimische Jugend Österreich, die Katholische Frauenbewegung, Radio Agora, das Mädchenzentrum Klagenfurt, das Interkulturelle Center Volxhaus, die Katholische Hochschulgemeinde, die Initiative „Best of the Rest“, Die Jungen Linken, der Verein Innenhofkultur sowie der Verein für offene Begegnung und Integration durch Sprache.

ISSN 2222-2464