Kirchen feiern „Fest der Hoffnung“ zum Abschluss der „Euro08“

Ökumenischer Gottesdienst mit Kardinal Christoph Schönborn und ÖRKÖ-Vorsitzendem Sturm im Stephansdom am 28. Juni

Wien, 25. Juni 2008 (epd Ö) Mit einem ökumenischen Fest im Stephansdom setzen die christlichen Kirchen in Wien am Samstag, 28. Juni, einen Schlussakzent für die „Euro 08“. Kardinal Christoph Schönborn und der Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), der evangelisch-lutherische Altbischof Herwig Sturm, laden zu dem „Fest der Hoffnung“ um 17 Uhr ein. Kardinal Schönborn: „Wir sollten viel von der Fairness des Fußballs in den Alltag Europas einbringen: In unsere Politik, in eine gerechte Wirtschaftsordnung, in eine lebensbejahende Kultur und den Respekt vor der Schöpfung, in einen konstruktiven Umgang mit unseren Konflikten“. Die Predigt wird der evangelische Pfarrer von Wallern, Kaarlo Schörkl, halten. Ein früherer deutscher Hooligan, der nach seiner Bekehrung nun in der Gewalt- und Drogenprävention tätig ist, wird über seine Erfahrungen berichten.

Bereits ab 15.30 Uhr werden die „Kisi-Kids“ und der „Longfield Gospel Choir“ das ökumenische Abschlussfest einleiten, das nach dem Gottesdienst mit zahlreichen Musikdarbietungen und Showeinlagen weitergeht. Ein gemeinsames „Gebet für Europa“ wird das Fest schließlich beenden. Der ökumenische Gottesdienst im Stephansdom wird vom ORF aufgezeichnet und ist im Anschluss über Internet (religion.orf.at) abrufbar.

ISSN 2222-2464