Kärnten: Bio-Award für Gartenhof der Diakonie de La Tour

Die Mitarbeiter des Gartenhofs in Waiern bei der Preisverleihung. Foto: Diakonie de La Tour
Die Mitarbeiter des Gartenhofs in Waiern bei der Preisverleihung. Foto: Diakonie de La Tour

30.000 Kilo Gemüse jährlich geerntet

Waiern (epdÖ) – Mit dem BIO-Award Kärnten 2018 ausgezeichnet wurde der Gartenhof Waiern der Diakonie de La Tour. 14 Männer mit Behinderungen arbeiten seit 2011 auf dem weitläufigen Areal des Gartenhofs in Waiern bei Feldkirchen. Sie produzieren Bio-Gemüse, das sie ab Hof verkaufen. Erst kürzlich war der Gartenhof Waiern dank Regionalförderung und vieler anderer finanzieller Unterstützer zu einem Biozentrum mit ganzjähriger Tierhaltung, einem erweiterten Hofladen und einem interaktiven Workshop- und Seminarangebot ausgebaut worden. Mit dem BIO-Award zeichnet BIO Austria, der Verband der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern, laut eigenen Angaben „junge innovative Helden der Bio-Szene in Kärnten aus, die neue Wege gehen und dabei besonders auf Umwelt, Klima, Mensch und Tier achten“.

„Der Gartenhof Waiern zählt sicher zu den nachhaltigsten Projekten der Diakonie de La Tour und zeigt, dass Wertvolles nicht nur im Boden, sondern letztlich auch im Menschen wächst“, sagte Pfarrer Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour, in einer Aussendung. „Die heutige Auszeichnung erfüllt uns mit Stolz und Freude.“ Jährlich würden am Gartenhof ca. 30.000 Kilogramm Bio-Gemüse geerntet, die zum einen in den Küchen der Einrichtungen der Diakonie de La Tour landen, zum anderen im Hofladen des Gartenhofs angeboten werden.

Vorausgegangen war der Wahl eine allgemeine Nominierungsphase, eine Vorauswahl von fünf Finalisten durch eine Fachjury, und eine knapp zweiwöchige Phase, in der online für einen potenziellen Preisträger gestimmt werden konnte. Präsentiert wurde der Gewinner am Samstag, 6. Oktober, im Rahmen des Alpen Adria Biofestes in Klagenfurt.

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464