Jugendliche Guides führen durch 500 Jahre Protestantismus

Die Jugendlichen freuen sich schon auf ihren Einsatz
Die Jugendlichen freuen sich schon auf ihren Einsatz

Kärntner Landesausstellung 2011: Auftakt zu mehrwöchiger Ausbildungsreihe

Fresach (epd Ö) – Mit einem in Österreich einmaligen Kulturvermittlungskonzept, bei dem junge Leute im Mittelpunkt stehen, wird sich im Jahr 2011 die Kärntner Landesausstellung präsentieren. Der feierliche Auftakt am Freitag, 9. Juli, war zugleich auch Schulungsstart für rund 80 Jugendliche aus ganz Kärnten, die bei der Landesausstellung als Guides die Besucherinnen und Besucher durch 500 Jahre Protestantismus führen werden.

Nach dem Drei-Tages-Camp erwartet die 16 bis 20-jährigen Jugendlichen eine mehrwöchige Ausbildung, die bis zur Eröffnung der Landesausstellung am 7. Mai 2011 dauert. Die Jugendlichen werden von einem Expertenteam zu Kulturvermittlern ausgebildet, um dann während der Landesausstellung Besucherinnen und Besuchern die jahrhundertalte Geschichte der Kärntner Protestanten in Dialogform näher zu bringen. Ziel dabei ist es, die Unterschiede und Parallelen zwischen Damals und Heute erkennbar zu machen. Ideengeber Pfarrer Lutz Lehmann nutzte die Auftaktveranstaltung, um sich bei den Jugendlichen zu bedanken, er freue sich auf einen spannenden „Dialog der Generationen“ während der Ausstellung. Kärntens Superintendent Manfred Sauer hob hervor, dass im Gegensatz zu den oft negativen Medienberichten über Jugendliche gerade mit solch einem Projekt wieder ein positives Zeichen gesetzt werde. Wilhelm Wadl, Direktor des Kärntner Landesarchivs und Referent der Ausbildungsreihe, wünschte den Jugendlichen für ihre große Aufgabe viel Glück, erklärte aber auch gleichzeitig, dass diese mit viel Engagement und Verantwortung verbunden sei.  Auf den großen Erfahrungsschatz und den Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung, den jeder einzelne junge Mensch aus diesem Projekt mitnehmen werde, wiesen Fresachs Bürgermeister Walter Bernsteiner ebenso wie Landtagsabgeordneter Manfred Ebner hin.

ISSN 2222-2464