Johann-Sebastian-Bach Partnermusikschule in Japan eröffnet

Wien/Utsonomiya (epd Ö) – Die erste Partnermusikschule der Johann-Sebastian-Bach-Musikschule Wien ist am Dienstag, 25. September, in Utsonomiya nördlich von Tokio eröffnet worden. Die Johann-Sebastian-Bach-Musikschule Wien ist eine evangelische Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Bei der Eröffnung in Utsonomiya wies Musikschuldirektor Hanns Stekel auf die lange Tradition des Interesses an klassischer österreichischer bzw. europäischer Musik in Japan hin und sprach die Hoffnung aus, dass dieses Partnerprojekt zu einer Erweiterung des Interesses am eigenen Musizieren beitragen werde. Der Geschäftsführer des Evangelischen Schulwerkes Wien, Michael Bubik, wünschte der neuen Schule einen erfolgreichen Start und unterzeichnete gemeinsam mit Stekel das Kooperationsübereinkommen.

 

Träger der Musikschule ist der Makoto-Kindergarten im Stadtteil Tokami unter der Leitung von Direktor Tatsuo Yamamura. Im ersten Jahr des Aufbaus der Musikschule unterrichten zwei Gast-Violinelehrer aus Deutschland, vermittelt durch die Johann-Sebastian-Bach-Musikschule Wien, Kinder des Kindergartens sowie Gastkinder im Violinespiel. Angewandt wird dabei eine neu entwickelte Pädagogik zum Erlernen des Violinespiels in so jungen Jahren. Begabten Kindern wird dabei schon in diesem Alter eine besondere Förderung in Kleingruppen- und Einzelunterricht angeboten.

 

Der Kindergarten umfasst 14 Gruppen mit rund 380 Kindern und einer angeschlossenen Kleinkinderkrippe für Kinder ab 1 Jahr. Direktor Yamamura ist auch Leiter der Organisation Aiaikai, die im Stadtteil Kogashi eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung mit 40 Wohnplätzen betreibt. Er hat bereits im Mai dieses Jahres Österreich besucht und neben der Musikschule in Wien auch die Einrichtungen des Diakoniewerkes Gallneukirchen kennengelernt. Eine Kooperation mit der Diakonie-Firma „Life Tool“ hinsichtlich Vertrieb und Entwicklung von Soft- und Hardware für Menschen mit Behinderung ist in Planung.

ISSN 2222-2464