Jahreswechsel ist „geniale Erfindung“

Bischof Sturm im Wort zum Neujahrstag: „Der Mensch ist bestimmt zur Freiheit und zur Liebe“

Wien, 2. Jänner 2003 (epd Ö) „Ich glaube, dass der Mensch bestimmt ist zur Freiheit. Und ich glaube, dass der Mensch bestimmt ist zur Liebe.“ Das sagte Bischof Mag. Herwig Sturm in seinem Wort zum Neujahrstag im Rahmen der Sendung „Was ich glaube“ am 1. Jänner 2003 in ORF 2. Damit, so der Bischof, werde die Welt „ein Stückchen heiler“.

Ein Jahreswechsel sei eine „geniale Erfindung“. Aus alt werde neu, „das weckt Phantasie, Sehnsucht und Kräfte“. Gott gehe mit den Menschen „auf die Zeit zu“ und rufe immer wieder in neue Begegnungen mit ihm und mit den Menschen. In diesem Zusammenhang verwies Sturm auf die Jahreslosung 2003 „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an.“ Gott wolle, dass dieses Herz „voller Liebe ist, stark ist und Salz der Welt“.

ISSN 2222-2464