Interreligiöser Schülerkalender fördert Verständnis und Toleranz

Zu Schulbeginn erhalten mehr als 110.000 Schülerinnen und Schüler den Kalender als Geschenk – Gemeinschaftsprojekt der christlichen Kirchen sowie der islamischen und jüdischen Glaubensgemeinschaft

Wien (epd Ö) – Zu Schulbeginn erhalten wieder mehr als 110.000 Schülerinnen und Schüler in Österreich den interreligiösen Schülerkalender als Geschenk. Die Publikation erscheint bereits zum siebenten Mal und ist ein Gemeinschaftsprojekt der christlichen Kirchen sowie der islamischen und jüdischen Glaubensgemeinschaft. Verteilt wird der Kalender im konfessionellen Religionsunterricht an Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren mit dem Ziel, gegenseitiges Verständnis und Toleranz zu fördern.

Der Kalender 2009/2010 widmet sich dem Thema „leben.ganz.gut.sinnvoll“ und orientiert sich dabei ganz an der jugendlichen Zielgruppe. In grafisch moderner Form wird Lebensweisheit, wie sie von den Religionen, aber auch aus der Literatur und der Philosophie vorliegt, in Bild- und Spruchkombinationen dargestellt. Zusätzlich führt der interreligiöse Schülerkalender die Fest- und Feiertage der Religionen und Konfessionen an. Auch Jugendliche selbst waren bei der Konzipierung, Textauswahl und Umsetzung miteinbezogen. Ergänzt wird der interreligiöse Schülerkalender durch die interaktive Homepage www.lggs.at, über die Texte und Bilder als Grußkarten elektronisch verschickt werden können.

ISSN 2222-2464