„Interkick“: Fußballfest beeindruckte mit kultureller und religiöser Vielfalt

Wien (epd Ö) – Beeindruckt von den integrativen Möglichkeiten des Sports zeigte sich der Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), Mag. Herwig Sturm, in seinem Grußwort bei „Interkick“, dem „grenzenlosen Fußballfest“ am Sonntag, 4. Mai in Wien. Angetreten waren bei diesem Fußballturnier, zu dem die britische Botschaft, der ÖRKÖ und der ASKÖ Wien eingeladen hatten, drei Mannschaften: das Team „Nations United“, zusammengesetzt aus Diplomaten mit Spielern von jedem Kontinent, die „Peoples of Abraham“ mit jüdischen, christlichen und moslemischen Geistlichen und das ASKÖ-Team.

„Die wichtigste Botschaft heute lautet, dass Vielfalt etwas Besonderes ist und kulturelle und religiöse Vielfalt unsere Gesellschaft bereichern“, sagte der britische Botschafter in Österreich, Simon Smith, der vorher auf dem Platz durch sein herausragendes Kopfballspiel beeindruckt hatte. Das Turnier habe unterschiedliche Kulturen und Religionen einander näher gebracht. Manchmal zeige es sich, dass die Arbeit von Botschaftern nicht allein aus hoher Diplomatie bestehe, so der ehemalige Rugbyspieler. „Manchmal muss man auch die Fußballschuhe anziehen, um eine Botschaft zu vermitteln.“

Mit Sport Integration jeden Tag leben

Der Sport sei „eine wunderbare Möglichkeit für den interkulturellen und interreligiösen Dialog“, betonte Carla Amina Baghajati, Medienreferentin der Islamischen Glaubensgemeinschaft, und dankte der britischen Botschaft für diese Initiative. Sport habe „ein verbindendes“ Element, sagte die Abgeordnete zum Nationalrat und Präsidentin des ASKÖ Wien, Beate Schasching. „Wir leben hier diese Integration jeden Tag.“ Schasching verwies auf die interkulturellen Sprachwochen des ASKÖ in diesem Sommer: „Hier verbinden wir für die Kinder und Jugendlichen das Erlernen einer Sprache mit dem Sport.“

Der Erlös des Fußballfestes ist bestimmt für Projekte in der Volksschule Ortnergasse. Diese integrative Volksschule besuchen Kinder aus 22 Nationen. Moderiert hatte den Nachmittag Duncan Larkin, Moderator von FM 4, die Pokale überreichten die ehemaligen Rapid-Spieler Christian Keglevits und Kurt Garger. Gewonnen hat das Turnier übrigens das Team „Peoples of Abraham“ mit 3:1 gegen „Nations United“ und 10:3 gegen das ASKÖ-Team. Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg hatte das Turnier mit einem symbolischen Anstoß eröffnet.

ISSN 2222-2464