Im Dorfmuseum Mönchhof wurde ein evangelisches Bethaus errichtet

Im Dorfmuseum Mönchhof wurde ein evangelisches Bethaus errichtet

Gols (epd Ö) – Das neue evangelische Bethaus im Dorfmuseum Mönchhof wird am Samstag, 30. Juni, feierlich eröffnet. Die Segnung des Bethauses werden der designierte lutherische Bischof, Oberkirchenrat Dr. Michael Bünker, der burgenländische Superintendent Mag. Manfred Koch und die Golser Pfarrerin Mag. Ingrid Tschank vornehmen. Über viele Jahre gab es im burgenländischen Stoob ein Evangelisches Museum für das Burgenland. Dieses Museum erfüllte nicht mehr die modernen museumspädagogischen Anforderungen und musste geschlossen werden. Christine und Josef Haubenwallner haben sich bereit erklärt, in ihrem Dorfmuseum in Mönchhof bei Gols ein evangelisches Bethaus zu errichten. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung vom Evangelischen Kirchenchor Gols. Anschließend gibt es eine Agape.

 

Bethäuser haben keinen Glockenturm und wirken von außen wie ein Wohnhaus. Nicht selten beherbergten sie früher auch eine Volksschule. Nach dem Toleranzpatent 1781 war es den Evangelischen erlaubt, ein Bethaus zu errichten. Viele evangelische Kirchen im Burgenland wurden ursprünglich als Bethäuser gebaut und später zu Kirchen um- und ausgebaut. Das Bethaus im Dorfmuseum in Mönchhof wird zum Teil die Exponate des aufgelösten evangelischen Diözesanmuseums in Stoob beherbergen. In Zukunft wird es möglich sein, Gottesdienste in diesem Bethaus abzuhalten oder darin auch zu heiraten.

Weitere Informationen unter www.dorfmuseum.at

ISSN 2222-2464