24.05.2022

„Ich weiß, dass die Zukunft nicht so sein wird wie unsere Welt jetzt“

Schöpfungsbotschafterin Milena Moser im Portrait

Milena Moser legt ihre Perspektive auf die stärkende, optimistische Facette: auf Umweltschutz und Bewahrung der Schöpfung. (Foto: Diözese Wien)

Schöpfungsbotschafterin Milena Moser im Portrait

Wien (epdÖ) – „Mir ist klar, dass ich nicht die gleichen Chancen haben werde, wie meine Eltern jetzt“, sagt Milena Moser. Sie ist 16 Jahre alt und die jüngste Botschafterin für das „Jahr der Schöpfung“. „Das Thema ‚Klimakrise‘ kommt immer wieder in meiner Familie vor“. Die Schülerin des Evangelischen Realgymnasiums Donaustadt macht sich Gedanken darüber, wie die Zukunft sein wird. „Ich weiß, dass die Zukunft nicht so sein wird, wie unsere Welt jetzt ist. Und ich frage mich, wie das Leben sein wird.“

Milena ist ein positiver und hoffnungsvoller Mensch. Sie weiß um die Klimakrise, legt ihre Perspektive aber auf die stärkende, optimistische Facette: auf Umweltschutz und Bewahrung der Schöpfung. Jeder noch so kleine Beitrag jedes und jeder Einzelnen zähle. Ihre persönliche Botschaft lautet: „Mutter Natur ist wie die eigene Mutter. Ohne sie wären wir nicht hier!“

ISSN 2222-2464

Diesen Beitrag teilen

Newsletter abonnieren

Der Newsletter von evang.at mit den wichtigsten Nachrichten des Evangelischen Pressedienstes (epd) ist kostenlos und erscheint in der Regel einmal pro Woche am Mittwoch.