Hannes Stickler als „Kopf des Jahres“ nominiert

Zuletzt im Einsatz gegen die Abschiebung von Hossein K.: Krankenhausleiter Hannes Stickler. Foto: Evangelische Pfarrgemeinde Schladming
Zuletzt im Einsatz gegen die Abschiebung von Hossein K.: Krankenhausleiter Hannes Stickler. Foto: Evangelische Pfarrgemeinde Schladming

Leiter des Diakonissenkrankenhauses Schladming setzt sich für Asylwerber ein

Schladming (epdÖ) – Hannes Stickler, Leiter des Diakonissenkrankenhauses in Schladming, wurde von der „Kleinen Zeitung“ als Kopf des Jahres in der Kategorie „Soziales Gewissen“ für die Region Obersteiermark nominiert. Zuletzt war Stickler durch seinen Einsatz für den afghanischen Asylwerber Hossein K. in die Medien gekommen, der eine Lehre im Diakonissenkrankenhaus absolviert und Mitte November kurz vor der Abschiebung stand. Mit großem zivilgesellschaftlichen Engagement konnte die Abschiebung des zum Christentum konvertierten jungen Mannes vorerst verhindert werden.

Stickler wurde 1968 geboren, 2007 wurde er zum römisch-katholischen Diakon geweiht, seit 2017 leitet er die Diakonissenklinik in Schladming. Nominiert sind neben Stickler auch Roswitha Fraiss vom Hospiz-Team Mürztal, Peter Ebner vom Verein „Ausseer Schule für Afrika“, Christine Brunnsteiner vom Verein „Wir für uns“ und Franz Waldauer, Organisator eines jährlichen Adventsingens für kranke Kinder. Das Voting läuft online unter voting.kleinezeitung.at/kleine-voting

Schlagworte: | | | | |

ISSN 2222-2464