Gustav-Adolf-Feste mit buntem Programm in allen Diözesen

Festgottesdienste, Landesausstellung, Diskussionen und Jubiläen

Wien/Pöttelsdorf/Gnesau/Mödling/Wallern/Gaishorn/Bad Hofgastein (epd Ö) –  Ein vielfältiges Programmangebot erwartet auch heuer wieder Besucherinnen und Besucher der traditionellen Gustav-Adolf-Feste, die zumeist am Fronleichnamstag als regionale „Kirchentage“ in den evangelischen Diözesen gefeiert werden.

„Aus dem Vollen schöpfen“ – unter diesem Motto steht das Gustav-Adolf-Fest in Wien Ottakring. Den Festgottesdienst um 10 Uhr gestalten u.a. der Festprediger Pfarrer Johannes Halmen aus Siebenbürgen und Superintendent Hansjörg Lein. Auf dem Programm stehen auch ein Tischfußballturnier, ein Tortenwettbewerb, bei dem der/die beste Tortenbäcker/in der Stadt gekürt wird, und eine Führung durch die Ottakringer Brauerei.

Mit dem Älterwerden beschäftigt sich das burgenländische Gustav-Adolf-Fest, das am 3. Juni in der Pfarrgemeinde Pöttelsdorf stattfindet. Der Festgottesdienst mit Pfarrerin Karin Jordak beginnt um 9.30 Uhr. Das Nachmittagsprogramm bietet u.a. eine Podiumsdiskussion zum Thema „Herausforderungen einer älter werdenden Gesellschaft“. Dazu diskutieren in Bad Sauerbrunn u.a. Diakonie-Direktor Michael Chalupka, Oberkirchenrat Klaus Köglberger, der Linzer Jugendreferent Paul Weixelbaumer und Kuratorin Emilie Vollmann. Die Schlussandacht wird Superintendent Manfred Koch gemeinsam mit Kindern der Gemeinde gestalten.

„Lobe den Herrn meine Seele – und vergiss nicht!“ – Unter diesem Titel feiern die Kärntner Evangelischen das Gustav-Adolf-Fest am 2. und 3. Juni in der Pfarrgemeinde Gnesau. Den feierlichen Eröffnungsgottesdienst wird Superintendent Manfred Sauer am 3. Juni um 9.30 Uhr in der evangelischen Kirche Gnesau-Weissenbach als Festprediger mitgestalten. Als besonderes Schmankerl wird  die „Gourmettafel“ unter der Leitung von Haubenkoch M. Oberrauter für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. Weitere Programmpunkte sind eine Lesung der Mundartdichterin Hilde Marktl sowie biblische Spiel- und Bastelplätze für Kinder.

Ein vielfältiges Programmangebot erwartet die Besucherinnen und Besucher des niederösterreichischen Kirchentags am 3. Juni in Mödling. Das traditionelle Gustav-Adolf-Fest, das am Fronleichnamstag gefeiert wird, steht unter dem Motto „Wir wollen Brücken bauen“. Veranstaltungen dazu finden in der Mödlinger Innenstadt von der römisch-katholischen Stadtpfarrkirche St. Othmar bis zur Evangelischen Kirche und Lichthaus in der Scheffergasse statt.

Eröffnet wird das Fest um 10.00 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der römisch-katholischen Stadtpfarrkirche St. Othmar. Ein Höhepunkt wird die Eröffnung der Ausstellung „Auferstehung“ im Karner gegenüber der Stadtpfarrkirche um 11.30 Uhr sein. Präsentiert werden Leihgaben aus dem Essl-Museum, darunter auch Werke von Hermann Nitsch. Karlheinz Essl, der selbst die Ausstellung eröffnet, wird mit Bischof Michael Bünker ein Gespräch über „Kirche und Kunst“ führen. Am Nachmittag wartet ein reichhaltiges Programm auf die Gäste. Neben einem Trommelworkshop, einem Offenen Singen, dem Workshop „Essen schafft Klima“, der Uraufführung eines Musicals der „Ohrwürmer“ und einer Stadtführungen durch das historische und das evangelische Mödling ist auch ein „Interreligiöser Dialog zum Thema „Wenn dein Kind dich morgen fragt“ Teil des Nachmittagsprogramms. Dazu gibt es ein eigenes Kinder- und Jugendprogramm.

Das oberösterreichische Gustav-Adolf-Fest am 3. Juni in Wallern steht im Zeichen der Landesausstellung „Renaissance und Reformation“. Der Festgottesdienst beginnt um 9.30 Uhr in der Dreieinigkeitskirche in Wallern. Gestalten werden den Gottesdienst Oberkirchenrätin Hannelore Reiner, Superintendent Gerold Lehner und der Kirchenhistoriker Rudolf Leeb. Am Nachmittag werden u.a. eine geführte Wanderung auf dem Themenweg „Reformation – auf dem Weg“ oder ein Besuch der Landesausstellung 2010 „Renaissance & Reformation“ in Schloss Parz/Grieskirchen angeboten.

In der Steiermark findet das heurige Gustav-Adolf-Fest am 3. Juni in der Pfarrgemeinde Gaishorn statt. Gleichzeitig feiert die steirische Gemeinde „130 Jahre Friedenskirche“. Den Festgottesdienst mit Gastprediger Pfarrer Leo Novak um 10 Uhr in der Friedenskirche wird der Singkreis musikalisch mitgestalten. Weitere Programmpunkte bilden eine Tanzvorführung der Siebenbürgischen Schülertanzgruppe „d’Triebenstoaner“, Kabarett mit Oliver Hochkofler und Imo Trojan sowie ein Brassbandkonzert.

„Dem Glauben Raum geben“, so lautet das Motto des Gustav-Adolf-Festes in der Diözese Salzburg-Tirol in Bad Hofgastein, das allerdings am Sonntag, 13. Juni, stattfindet. Im Rahmen der Gustav-Adolf-Festlichkeiten feiert die Gemeinde auch „50 Jahre evangelische Heilskirche in Bad Hofgastein“. Die Festpredigt beim Familiengottesdienst um 10 Uhr wird Oberkirchenrätin Hannelore Reiner halten. Das Programm am Nachmittag beinhaltet u.a. einen Vortrag zum Thema „Verdächtig evangelisch“ über die Anfänge des Protestantismus in Gastein des Historikers Fritz Gruber sowie ein Kinderprogramm und eine Ortsführung durch Bad Hofgastein.

In Vorarlberg wird das Gustav-Adolf-Fest am 4. Juli in Bludenz gefeiert. Dabei wird gleichzeitig das 100-jährige Jubiläum der Predigtstation Bludenz begangen. Beim Festgottesdienst, den Pfarrerin Eva-Maria Franke gestaltet, wird der stellvertretende Obmann des Gustav-Adolf-Vereines in Österreich, Werner Horn, predigen. Anschließend lädt die Gemeinde zu einem sommerlichen Grillfest.

Veranstaltet werden die diözesanen Feste von den Pfarrgemeinden zusammen mit den Gustav-Adolf-Vereinen. Der Gustav-Adolf-Verein ist ein Hilfswerk, das evangelische Gemeinden in der Diaspora beim Bau und der Erhaltung von Kirchen, Gemeinderäumen und Pfarrhäusern unterstützt. Der Name geht auf den Schwedenkönig Gustav Adolf zurück, dem 1832 mit der Gründung des heute weltweit tätigen Werkes ein lebendiges Denkmal gesetzt werden sollte.

ISSN 2222-2464