Gustav-Adolf-Feste am 22. Mai mit abwechslungsreichem Programm

Ökologisches Bewusstsein, Verbundenheit mit Afrika, Humor als Lebenskunst, ökumenische Begegnungen und Jubiläen

Rust, Naßwald, Vöcklabruck, Wien-Simmering, Gröbming, Reutte, Klagenfurt (epd Ö) – Ein abwechslungsreiches Programm erwartet auch heuer wieder die Besucherinnen und Besucher der traditionellen Gustav-Adolf-Feste, die in allen evangelischen Diözesen am 22. Mai stattfinden. Der Gustav-Adolf-Verein unterstützt vorwiegend bei Renovierung und Neubau von Kirchen, Gemeinderäumen, Kindergärten und Schulen sowie verschiedene diakonische Einrichtungen evangelischer Minderheitskirchen in der ganzen Welt.

„Der Flug der Störche“ lautet das Motto des burgenländischen Gustav-Adolf-Festes, das in der Freistadt Rust begangen wird. Um 8.30 Uhr werden die Gäste im Festzelt am Rathausplatz empfangen, um 9.30 beginnt der Festgottesdienst mit Bischof Dr. Michel Bünker. Anschließend findet die Jahreshauptveranstaltung des Gustav-Adolf-Zweigvereines statt. Ab 14 Uhr werden ein Film über den Flug der Störche von Rust nach Afrika, eine Schifffahrt auf dem Neusiedlersee und eine Führung im Weinkeller mit Weinverkostung von Ruster und afrikanischem Wein angeboten. In einem eigenen Kinderprogramm können die Kinder ab 9.30 Uhr im Seehof „Afrika riechen, schmecken und kosten!“, „Die Farben & Zeichen Afrikas deuten“ und den „Flug der Störche“ beobachten.

In der Pfarrgemeinde Naßwald in Niederösterreich werden die Besucherinnen und Besucher ab 9.30 Uhr von der Blasmusik willkommen geheißen. Der Familien-Festgottesdienst im Festzelt wird um 10 Uhr zum Thema „Gott kommt in einem leisen Wehen“ gefeiert. Um 13.30 Uhr findet eine Aufführung des Theaterstücks „Aus dem Leben des Raxkönigs“ bei der Gedächtnisstätte statt. Diözesankantorin Sybille von Both bietet um 14 Uhr ein offenes Singen in der Kirche an, zur selben Zeit gibt es auch Führungen zu den Quellen des Wiener Wassers. Während des ganzen Tages kann die Hubmer-Gedächtnisstätte besichtigt werden. Bischof Dr. Michael Bünker lädt um 15.45 Uhr zu einer Bibelarbeit unter dem Thema „Wie kommt Gott heute?“ ins Festzelt, eine Schlussandacht beendet um 16.30 den Festtag, zu dem auch Vertreter des Gustav-Adolf-Werkes Kurhessen-Waldeck und Baden erwartet werden. Für Kinder und Jugendliche gibt es eigene Programmangebote.

Der „Evangelische Kirchentag OÖ“ beginnt in der evangelischen Friedenskirche in Vöcklabruck um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst, in dem OKR Dr. Hannelore Reiner predigt. Zur gleichen Zeit findet ein „anderer Gottesdienst“ mit Mag. Gernot Sautner und Team im Saal der Arbeiterkammer statt. Dort gibt es auch eine Krabbelstube für die jüngsten Teilnehmer. Musikalisch wird um 11.15 Uhr ein Konzert für Orgel und Trompete und um 14 Uhr Kammermusik in der Kirche geboten. Nachmittags laden die Veranstalter zum offenen Singen, zu einer Videodokumentation, zu Workshops und der Sonderausstellung „Landler“ im Museum der Heimatvertriebenen. „Eine Stunde voller Überraschungen“ erwartet die Kinder um 11 Uhr im Pfarrhaus, am Nachmittag startet die „Jux-Olympiade“. Der Festtag endet mit dem Abschlusssegen durch Superintendent Mag. Gerold Lehner um 15.30 Uhr.

Das Wiener Gustav-Adolf-Fest unter dem Motto „Gemeinsam leben – voneinander lernen“ findet heuer erstmals im Evangelischen Gymnasium und Werkschulheim in Wien-Simmering statt. Neben dem Festgottesdienst um 10 Uhr mit Univ.-Prof. Dr.Dr.h.c. Gottfried Adam und der Schlussandacht von Superintendent Mag. Hansjörg Lein um 15.30 Uhr gibt es außer dem abwechslungsreichen Stationenbetrieb (Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter, offenes Singen, Information über „Diakonie und Geragogik“, Hineinschnuppern in die Goldschmiede, Diakonie Flüchtlingsdienst) ein unterhaltsames Nachmittagsprogramm mit dem Führungskräfte- und Managementtrainer, Clown und Autor Michael E. Trybek zum Thema „Humor als Lebenskunst“. Die Evangelische Jugend Wien sorgt dafür, dass auch die jüngeren Gäste des Festes mit einem Kindergottesdienst am Vormittag und Spielstationen am Nachmittag auf ihre Kosten kommen. Das Festabzeichen des Gustav-Adolf-Festes, ein kleiner Fußabdruck aus Holz, ist das Symbol für den ökologischen Fußabdruck. Er ermittelt, welche Fläche benötigt wird, um die Rohstoffe zur Verfügung zu stellen, die der Mensch für Ernährung, Konsum, Energiebedarf usw. verbraucht. Zu dieser Thematik gibt es auch Informationsmaterial und einen Film.

„Wachsende Kirche werden“ lautet das Thema des steirischen Gustav-Adolf-Festes, das heuer in der Veranstaltungshalle Gröbming gefeiert wird. Festprediger ist Rektor Mag. Fritz Neubacher vom Werk für Evangelisation und Gemeindeaufbau. Er leitet auch einen Workshop zum Thema der Gesamtveranstaltung. Geboten wird weiters ein Konzert des Evangelischen Kirchenchores Gröbming und die Ausstellung „Geschichte der Evangelischen im Raum Gröbming“, die im Heimatmuseum zu sehen ist.

In der Dreieinigkeitskirche in Reutte in Tirol beginnt der Kirchentag der Diözese Salzburg und Tirol um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst mit Superintendentin Mag. Luise Müller. Die evangelische Pfarrgemeinde feiert zugleich auch das 50-jährige Jubiläum ihres Bestehens. Ab 13 Uhr kann das Burgenmuseum „Ehrenberg“ besichtigt werden, dabei ist auch ein Film zum Thema „Ehrenberg und die Evangelischen“ zu sehen. Für die Kinder und Jugendlichen gestaltet der neue evangelische Jugendreferent Oliver Binder aus Innsbruck das Programm.

Nach 25 Jahren findet das Gustav-Adolf-Fest in Kärnten wieder in Klagenfurt statt. Gastgeberinnen sind die beiden Pfarrgemeinden Johanneskirche und Christuskirche und die Diakonie Kärnten, das Motto lautet „Wir sind so frei!“ Bereits am Mittwoch findet ein „Vorprogramm“ in der Klagenfurter Innenstadt statt. Jugendgruppen werden mehrere Stationen gestalten („Freedom is coming“). Während im Landhaus die Delegiertenversammlung tagt, wird im Burghof eine Lesung und ein Cabaret mit Rolf Holub und Dietmar Pickl zum Thema „Wir sind so frei! – Kaum zu glauben“ geboten. Um 21 Uhr treffen sich dann alle TeilnehmerInnen zu einem ökumenischen Gottesdienst („Alles ist mir erlaubt“) im Dom, der von Pfarrerin Mag. Lydia Burchhardt, Pfarrer Mag. Lutz Lehmann und Dompfarrer Dr. Jakob Ibounig gestaltet wird. Der Festgottesdienst am 22. Mai beginnt um 9.30 Uhr im Gelände der Diakonie, Harbacher Straße 70. Neben Pfarrerin Burchhardt und Pfarrer Lehmann werden noch Pfarrer Mag. Johannes Hülser, Rektor Mag. Hubert Stotter von der Diakonie Kärnten und Pfarrerin Mag. Regina Leimer den Gottesdienst mitfeiern. Weiters gibt es ein interessantes Kinder- und Jugendprogramm und eine Busfahrt in das „Evangelische Klagenfurt“. Das Fest endet um 16 Uhr mit dem Reisesegen von Superintendent Mag. Manfred Sauer.

Der Zweigverein Vorarlberg feiert sein Gustav-Adolf-Fest am 15. Juni im Evangelischen Pfarrzentrum Dornbirn zusammen mit dem Frühlingsfest der Dornbirner Gemeinde. Es steht unter dem Thema „Miteinander – füreinander!“, Festprediger ist Pfarrer Dr. Friedhelm Hans vom Gustav-Adolf-Werk Pfalz.

ISSN 2222-2464