Gold für Andreas Wieser aus der Stiftung de La Tour

Erfolgreiche Kärntner Teilnehmer bei den Special-Olympics in Japan

Treffen (epd Ö) – Die Goldmedaille im Snowboard-Riesenslalom in Nagano hat am Dienstag, 1. März, Andreas Wieser (26) gewonnen. Christian Kraussnig belegte Platz 4. Sowohl Wieser als auch Kraussnig sind Bewohner einer Einrichtung der Diakonie Kärnten bei der Stiftung de La Tour in Treffen bei Villach. Der Direktor der Diakonie Österreich, Mag. Michael Chalupka, sprach seine Bewunderung für die Leistung aus und gratulierte dem Sieger. „Das Wesen diakonischer Arbeit liegt“, so Chalupka, „im Bestärken der Fähigkeiten und Möglichkeiten jedes Einzelnen.“ Dieser Erfolg gebe dafür ein schönes Beispiel.

Wieser und Kraussnig hatten sich gemeinsam mit 2.500 Sportlern aus 80 Ländern für die Olympiade der Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung qualifiziert. Der große Durchbruch der beiden Kärntner gelang vor einem Jahr in Vorarlberg: Bei einem Spezial- Wettbewerb belegte Wieser im Snowboard-Slalom Platz 1. Kraussnig wurde Dritter. Ein paar Wochen später kam dann die Einladung für die Special Olympics nach Nagano. Der Sportlerehrgeiz hat sich für Andreas Wieser bereits vor der Goldmedaille privat positiv ausgewirkt: Er holt seit einiger Zeit seinen Hauptschulabschluss nach.

Wesentlich am Erfolg in Nagano mitgewirkt hat auch Trainer Jonas Seebacher, der im Hauptberuf Mitarbeiter der Diakonie Kärnten in Treffen ist.

ISSN 2222-2464