Gerti Rohrmoser ist neue EFA-Direktorin

Freude in der Frauenarbeit über die neu gewählte Direktorin Gerti Rohrmoser (Bildmitte). Foto: EFA
Freude in der Frauenarbeit über die neu gewählte Direktorin Gerti Rohrmoser (Bildmitte). Foto: EFA

Erstmals reformierte Frau an Spitze der Evangelischen Frauenarbeit

Feld am See (epdÖ) – Die Evangelische Frauenarbeit in Österreich (EFA) hat eine neue Direktorin: Bei ihrer Herbstkonferenz in Feld am See wurde Gerti Rohrmoser zur neuen Direktorin gewählt. Durch das Ausscheiden von Pfarrerin Barbara Heyse-Schaefer als EFA-Direktorin mit 1. September 2016 war der Posten der Direktorin vakant geworden. Interimistisch wurden die Geschäfte der EFA schon seit über einem Jahr von Gerti Rohrmoser geführt.

Rohrmoser ist Mitglied der Evangelischen Kirche H.B. und seit elf Jahren Kuratorin der Pfarrgemeinde Wien-Süd. In ihrer Vorstellung betonte Rohrmoser, dass sie sich nicht als Einzelkämpferin sieht, sondern gemeinsam mit den Frauen aus allen Diözesen die Zukunft der Frauenarbeit gestalten will. Ihre Theologie sei geprägt von Karl Barth und einem ihrer Lehrer während des Theologiestudiums, Kurt Lüthi. Rohrmoser ist davon überzeugt, dass Theologie mit dem Alltag zu tun haben muss, feministische Theologie spiele dabei eine wichtige Rolle. Mit Gerti Rohrmoser hat die Frauenarbeit erstmals eine evangelisch-reformierte Direktorin.

ISSN 2222-2464