Generalsynode mit Schwerpunkt Kirchenmusik

Ende Oktober tagen die evangelischen Synoden in Wien

Wien (epd Ö) – Kirchenmusik ist das Schwerpunktthema der nächsten Generalsynode. Wie Synodenpräsident Peter Krömer gegenüber epdÖ ankündigte, wird sich nicht nur die Generalsynode am 28. Oktober in Wien mit diesem Schwerpunkt befassen, auch in den Synodensitzungen davor und in den Andachten soll „in besonderer Weise das Thema Kirchenmusik und seine Bedeutung in den evangelischen Kirchen zum Ausdruck gebracht werden“. Vom 24. bis einschließlich 28. Oktober 2010 werden die lutherische Synode, die reformierte und die gemeinsame Generalsynode in Wien tagen.

Bei seiner Sitzung am 17. März hat der Synodalausschuss A.B. auch beschlossen, im Zuge des 500-jährigen Reformationsjubiläums „Auf dem Weg 2017“ eine Initiative des Oberkirchenrates aufzugreifen: Sämtliche lutherischen Pfarrgemeinden sollten ihre Gemeindefeste am Wochenende vom 18. und 19. Juni 2011 feiern. Die regional beworbenen Gemeindefeste sollten dabei unter einem einheitlichen Thema stehen, so die Empfehlung des Synodalausschusses.

Die lutherischen und die reformierten Synodalausschüsse beschäftigten sich auch gemeinsam mit der Umsetzung der Resolution der Generalsynode „Die Evangelischen Kirchen in Österreich als missionarische Kirchen“ – „Evangelisch evangelisieren.“ Auf der Tagesordnung des lutherischen Synodalausschusses stand auch ein Zwischenbericht der so genannten Kirchenentwicklungskommission. Im Juni des Vorjahres hatte die Synode A.B. diese Kommission eingesetzt, um die Stellungnahmen der Pfarrgemeinden zu bearbeiten, die in der Diskussion um das so genannte „Naßwalder Modell“ abgegeben wurden. Wie Krömer erklärte, habe sich auch der Rechts- und Verfassungsausschuss der Synode in mehreren Sitzungen mit den Vorschlägen hinsichtlich einer Änderung der Kirchenverfassung beschäftigt. Voraussichtlich im Frühjahr sollen die Pfarrgemeinden, so Krömer, die Gesetzesvorschläge zur Stellungnahme erhalten.

ISSN 2222-2464