Gemeinsamer Schülerkalender von Christen, Juden und Muslimen

Europaweit einmaliges Projekt wird fortgesetzt – 100 000 Schülerinnen und Schüler erhalten den zum zweiten Mal herausgegebenen Schülerkalender „leben.gut.ganz.sinnvoll“

Wien (epd Ö) – Ein europaweit einmaliges und erfolgreiches Projekt der christlichen Kirchen, der islamischen und der jüdischen Glaubensgemeinschaft in Österreich findet zu Schulbeginn seine Fortsetzung. 100.000 Schülerinnen und Schüler erhalten in diesen Tagen den zum zweiten Mal herausgegebenen Schülerkalender „leben.gut.ganz.sinnvoll“. Der bunt illustrierte Kalender mit 148 Seiten enthält zahlreiche Bilder, Sinnsprüche und Lebensweisheiten aus den drei großen monotheistischen Religionen, aus Philosophie und Literatur. Verteilt wird der Schülerkalender an alle Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren, die den Religionsunterricht besuchen.

Erarbeitet wurde der Kalender von Vertretern der Evangelischen, Katholischen, Orthodoxen und Altkatholischen Kirche sowie der Islamischen Glaubensgemeinschaft und der Israelitischen Kultusgemeinde. Jugendliche waren bei der Konzipierung, Textauswahl und Umsetzung mit einbezogen. Im neuen Kalender werden die Schülerinnen und Schüler auch schon eingeladen, Bilder und Sprüche für die nächste Ausgabe einzusenden. Anlaufstelle dafür ist das Erzbischöfliche Schulamt Wien (1010 Wien, Stephansplatz 3/IV, E-Mail: ta.sg1508726169gl@re1508726169dnela1508726169k1508726169).

Das ökumenische und interreligiöse Schülerkalender-Projekt wurde nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr heuer zum zweiten Mal durchgeführt. Der Schülerkalender ist immer noch ein europaweit einmaliges Projekt. Der Wiener Pastoraltheologe Prof. Paul Zulehner hat das Projekt deshalb auch beim renommierten deutschen „Intra-Preis für religiöse Verständigung“ eingereicht.

ISSN 2222-2464