Freut Euch!

"Wir glauben daran. Der Herr wird einst wiederkommen, um sein Werk zu vollenden. Bis dahin freuen wir uns an der Gewissheit, dass Gott uns nicht allein lässt und immer wieder zu uns kommt in aller Bedrängnis." Foto: epd/Uschmann
"Wir glauben daran. Der Herr wird einst wiederkommen, um sein Werk zu vollenden. Bis dahin freuen wir uns an der Gewissheit, dass Gott uns nicht allein lässt und immer wieder zu uns kommt in aller Bedrängnis." Foto: epd/Uschmann

Michael Chalupka über Vorfreude – trotz allem

Die Vorfreude ist die schönste Freude. Morgen wird die dritte Kerze am Adventkranz entzündet. Bei Kränzen, die in liturgischen Farben gehalten sind, ist die dritte rosarot, die anderen drei sind lila. Rosa ist die Farbe der Vorfreude. Der dritte Adventsonntag hat auch einen Namen. Er heißt: Gaudete! Freuet Euch! Freuet Euch, bald kommt der Erlöser, ist die Botschaft des dritten Lichts.

Die Vorfreude ist die schönste Freude, weil die Erwartung noch offen und spannend ist. Wir wissen, die Heilige Nacht wird kommen, wir bereiten uns darauf vor, packen Geschenke ein, backen noch schnell ein paar Kekse.

Am Weihnachtsabend ist es dann soweit. Wir feiern. Gott wurde Mensch. Als Kind kam er in die Welt, um die Welt zu erlösen – von allem Bösen, von allem, was uns bedrängt und bedrückt. Das glauben die Christen inmitten der Welt.

Aus der Erfahrungen wissen wir aber, der Feier der Weihnacht folgt ein neues Jahr. Wieder ein Jahr, in dem die Welt sich wohl nicht immer von ihrer besten Seite zeigen wird. Die Schöpfung seufzt und ächzt auch nach der stillen Nacht, in der sich Himmel und Erde berühren. Doch wir glauben daran. Der Herr wird einst wiederkommen, um sein Werk zu vollenden. Dann werden Himmel und Erde eins sein, dann werden die Tränen abgewischt werden und die Trauernden getröstet. Bis dahin freuen wir uns an der Gewissheit, dass Gott uns nicht allein lässt und immer wieder zu uns kommt in aller Bedrängnis.

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464