Fest der Lieder für Wiener Superintendenten

Krömer: Horn hat tiefe und positive Spuren in unserer Kirche gezogen

Wien, 25. Juni 2003 (epd Ö) „Superintendent Horn hat tiefe und sehr positive Spuren in unserer Kirche gezogen“, sagte der Präsident der Synode A.B. und der Generalsynode, Dr. Peter Krömer, bei der Verabschiedung des Wiener Superintendenten Mag. Werner Horn am vergangenen Sonntag in der Evangelischen Wiener Stadtkirche. Bei diesem „Fest der Lieder“, das zum zweiten Mal auf Initiative Horns gefeiert wurde, betonte Krömer das Engagement des Wiener Superintendenten als Obmann der Gesangbuchkommission: Horn habe maßgeblich daran mitgewirkt, das neue Gesangbuch vor zehn Jahren in die Evangelische Kirche in Österreich einzuführen. „Auch das Gottesdienstbuch und seine Verwendung zum Segen unserer Gemeinden verdanken wir deiner Initiative als Obmann des Ausschusses für Gottesdienst und Kirchenmusik“, so Krömer.

Horn: Teilweise Ruhestand in „seinem Urlaubsland“ Kärnten

Aus den kirchlichen Ämtern und Funktionen werde er sich „natürlich verabschieden. In der Ökumene aber möchte ich gerne weiterarbeiten. Ob in meiner Funktion als Pressesprecher des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, wird sich zeigen“, sagte der scheidende Superintendent gegenüber epd Ö. Horn zeigte sich dankbar für die guten ökumenischen Kontakte: „Diese Arbeit hat mich stark bestimmt. In Wien ist bei der Ökumene etwas Gutes gewachsen.“ Bei der Musik sei der Ruhestand „noch nicht absehbar. Meine Professur für Kirchenmusik an der Universität Wien werde ich sicher noch einige Zeit wahrnehmen.“ Er werde sicher noch lange von den vielen guten Kontakten zu zahlreichen Menschen zehren, die das Amt des Superintendenten mit sich brachte, so Horn. „Jetzt lebe ich mit meiner Frau in Kärnten, dem Bundesland, in dem wir seit Jahren Urlaub machen.“

Lein: Unverzichtbare Hilfe für Haftentlassene durch Gerlinde Horn

Bei der Gattin des Superintendenten, Gerlinde Horn, bedankte sich Senior Mag. Hansjörg Lein für ihr starkes soziales Engagement: „Man denke nur an das „Häfer´l“, der Einrichtung für Haftentlasse, mit der Gerlinde Horn bei der Reintegration in die Gesellschaft unverzichtbare Hilfe geleistet hat.“

Das „Fest der Lieder“ stand unter dem Motto „Gottes Lob wandert“. Zahlreiche Musikerinnen und Musiker gestalteten den Abend mit, Horn bedankte sich ausdrücklich bei Landeskirchenkantor Mag. Matthias Krampe, dem Wiener Diözesankantor, Mag. Arno Hartmann, und Diözesankantor Kristian Schneider (Linz) sowie Erik Barnstedt vom Evangelischen Musikwerk Oberschützen.

Werner Horn ist seit 1. Juli 1982 Superintendent der Diözese Wien, mit 31. August geht er aus Altersgründen in den Ruhestand. Die Diözese Wien umfasst rund 73.000 Gemeindeglieder in 27 Pfarrgemeinden.

ISSN 2222-2464