„FeierAbend“ mit interreligiöser Promiband

Bischof Michael Bünker (links) und Oberrabiner Paul Chaim Eisenberg (rechts) bei Proben mit ihrer Band "Shalom! Music Between Friends". (Foto: epdÖ/M.Uschmann)
Bischof Michael Bünker (links) und Oberrabiner Paul Chaim Eisenberg (rechts) bei Proben mit ihrer Band „Shalom! Music Between Friends“. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)

Bischof Bünker und Oberrabiner Eisenberg über Musik, Frieden und Grenzüberschreitungen

Wien (epdÖ) – Ein Bischof am Schlagzeug – ein Rabbiner am Mikrofon: Gemeinsam singen sie für den Frieden. Dieser einzigartigen Band mit dem bezeichnenden Namen „Shalom! Music Between Friends“ ist am 24. Dezember die ORF-Sendung „FeierAbend“ gewidmet. Die interreligiöse Promi-Band, bei der unter anderem Bischof Michael Bünker und der Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Paul Chaim Eisenberg mitwirken, spielt seit einigen Jahren Konzerte vor ausgebuchten Häusern. Das Repertoire ist vielfältig und reicht von jüdischen Traditionals bis hin zu Austropop. Das gemeinsame Singen und Musizieren verbinde, sind sich alle Bandmitglieder einig. Gerade zu Weihnachten werde weltweit die Vision eines friedlichen Zusammenlebens beschrieben. Eine Vision, die sich auf die Propheten des Alten Testaments, der jüdischen Bibel, beruft. Die rund 3000 Jahre alten Texte sind in der gegenwärtigen weltpolitischen Lage, die von Terror und Krieg bedroht ist, für Bischof Michael Bünker und Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg hochaktuell.

Wenn Christen und Christinnen heute über Frieden reden, dann müssten sie zuerst aus-sprechen, wie viel Unfrieden die Kirchen selbst gestiftet haben, sagt Bischof Michael Bünker: „Das ist etwas, das wir in unserer Geschichte leidvoll lernen mussten, durch zwei schreckliche Weltkriege, wo im Ersten noch der Heilige Krieg ausgerufen war – von Christen gegen Christen noch dazu. Diesen Boden muss man den Kriegen und der Gewalt einmal entziehen!“

Krieg und Terror im Namen welcher Religion auch immer – für den Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Paul Chaim Eisenberg ist das unvereinbar: „Die Religionen sind friedlich und werden missbraucht von Menschen, die behaupten, dass sie wegen ihrer Reli-gion kämpfen. Ich glaube: Morden und Religion kann ganz einfach nicht zusammengehen!“
Mit ihrer Musik will die interreligiöse Band „Shalom! Music Between Friends“ Grenzen zwischen den Religionen überwinden: Ein jüdischer Rabbiner, ein evangelischer Bischof, zwei katholische Priester, ein Agnostiker machen gemeinsam Musik – zusammen mit dem Wiener Jüdischen Chor. Für das nächste Konzert – ein Benefizkonzert für Flüchtlinge – sollen auch muslimische Musiker die Band und den Chor unterstützen.

Die Sendung „FeierAbend“ ist am 24. Dezember um 19.50 Uhr auf ORF2 zu sehen und kann anschließend sieben Tage in der ORF-TVthek (tvthek.orf.at) nachgesehen werden.

ISSN 2222-2464