Februar-SAAT im Zeichen der Militärseelsorge

Die "SAAT. Evangelische Zeitung für Österreich" bietet monatlich Einblicke ins evangelische Leben.
Die "SAAT. Evangelische Zeitung für Österreich" bietet monatlich Einblicke ins evangelische Leben.

Vielfältige Einblicke ins evangelische Leben

Wien (epdÖ) – Die aktuelle Ausgabe der „SAAT. Evangelische Zeitung für Österreich“ widmet sich diesmal dem Thema „Immer bei der Truppe: Militärseelsorge“. Die Kirche muss dahin gehen, wo die Menschen sind. Dieser allgemein gültige Satz trifft ganz besonders auf die Militärseelsorge zu, denn Soldatinnen und Soldaten leben im Bundesheer in einer eigenen Welt mit eigenen Strukturen und Besonderheiten. Hier kann die Kirche mit ihren Pfarrgemeinden nur schwer an die Menschen herankommen. Also hat sie vor 60 Jahren die Militärseelsorge gegründet. Das Schwerpunktthema gibt Einblick in Alltag und Arbeit der MilitärseelsorgerInnen.

Auch über Landessuperintendent Thomas Hennefelds neue Tätigkeit als Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) berichtet die SAAT. „Kirche hat für andere da zu sein und mit anderen zu gehen. Dieser Auftrag gilt besonders bei Flüchtlingen“, so Hennefeld bei einem Medientermin anlässlich seines Amtsantritts. Mit dem aktuellen Auslandsthema „Präsident Trump und die Religion“ wirft die SAAT einen Blick über den Atlantik und beleuchtet das Verhältnis zwischen dem neuen US-Staatsoberhaupt und den Kirchen. Warum die Widersprüche in der Bibel ein Segen sind, lesen Sie in der Rubrik Theologie: Die Vielstimmigkeit und Widersprüchlichkeit der Bibel erweisen sich als ein Segen, unter anderem weil sie uns daran erinnern, dass Kontroversen einen Wert in sich haben können, sofern unterschiedliche Stimmen zu Gehör kommen und miteinander in Dialog treten, so die Alttestamentlerin Annette Schellenberg.

Das alles und viel mehr in der Februar-Ausgabe der „SAAT. Evangelische Zeitung für Österreich“. Ein Abonnement der SAAT kann für 27 Euro im Jahr direkt hier oder unter bestellt werden.

ISSN 2222-2464