Evangelisches in Radio und TV zu Weihnachten und Neujahr

Die Christvesper am 24. Dezember überträgt ORF 2 heuer aus Mitterbach. Foto: B. Lusche
Die Christvesper am 24. Dezember überträgt ORF 2 heuer aus Mitterbach. Foto: B. Lusche

Christvesper aus Mitterbach, Radiogottesdienst am 26.12. aus Wien Landstraße

Wien (epdÖ) – Viel Evangelisches steht auch heuer zu Weihnachten und um den Jahreswechsel im ORF auf dem Programm. Den Höhepunkt dabei bilden traditionell die im TV übertragende Christvesper am Heiligen Abend und der Radiogottesdienst am 26. Dezember.

Die Christvesper am 24. Dezember kommt heuer aus dem niederösterreichischen Mitterbach: „Es ist für uns ein berührendes Weihnachtsfest, wenn wir diese Freude mit vielen Zuschauern teilen können“, erklärte die Mitterbacher Pfarrerin Birgit Lusche gegenüber der evangelischen Zeitung SAAT. Eine Hauptrolle spielen in Mitterbach die Kinder, die ein Krippenspiel zum Besten geben werden. Gemeinsam mit Lusche gestaltet ein Team der Pfarrgemeinde die Feier, musikalische Akzente setzen der „Mariazeller Land“-Chor unter Leitung von Ulrike Schweiger und die Jagdhornbläsergruppe „Erzherzog Johann“ Mariazell, an der Orgel spielt Martin Zeh. Zu sehen auf ORF 2 ab 19 Uhr.

Um das Alltägliche und das Besondere geht es am 26. Dezember im Radiogottesdienst aus der evangelischen Pfarrgemeinde Wien Landstraße. „Weihnachten ist sehr konkret fassbar als Ausnahme im Jahreslauf“, sagt der Wiener Superintendent Matthias Geist, der die Predigt halten wird. Weihnachten bringe „Gott den Menschen nahe: Jesu Geburt und die Menschwerdung Gottes als große Ausnahme seiner sonstigen Unverfügbarkeit. Und das zu unseren Gunsten.“ Die Liturgie gestaltet Geist gemeinsam mit Ortspfarrer Stefan Fleischner-Janits, die musikalische Leitung übernimmt Diözesankantorin Yasuko Yamamoto. Zu hören ab 10 Uhr in den ORF-Regionalradios (ausgenommen Radio Wien).

In der Reihe „Menschen im Gespräch“ ist am 23. Dezember Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser zu hören. Radio Wien strahlt das Gespräch um 20 Uhr aus.

Dem „Wunderbaren im Alltäglichen“ widmet sich bereits zuvor eine zweiteilige „Radiokolleg“-Reihe. Am Montag, 23. Dezember, geht es darum, „Was mich lebendig macht“, am Dienstag, 24. Dezember darum, „Was mir heilig ist“ – jeweils um 9.05 auf Ö1.

Um Elefanten und Schafe drehen sich die „Gedanken für den Tag“ mit dem evangelisch-lutherischen Bischof Michael Chalupka von 23. bis 28. Dezember. Die „Tiere an der Krippe Jesu“ rücken jeweils von 6.55 bis 7.00 ins Zentrum der Aufmerksamkeit auf Ö1.

Zu Gast im Licht-ins-Dunkel-Studio sind am 24. Dezember Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser und Oberkirchenrat Karl Schiefermair. Schiefermair nimmt mit weiteren Vertreterinnen und Vertretern von Kirchen und Glaubensgemeinschaften an einer Gesprächsrunde der Religionen teil. Je nach Verlauf der Sendung findet das Gespräch zwischen 9 und 10 Uhr statt.

Ebenfalls am Heiligen Abend sind die Weihnachtsansprachen mehrerer Superintendenten in den jeweiligen Regionalradios zu hören. So spricht etwa Wolfgang Rehner um 16.15 Uhr auf Radio Steiermark, Manfred Sauer um 16.40 Uhr auf Radio Kärnten, Lars Müller-Marienburg nach den 18-Uhr-Nachrichten auf Radio Niederösterreich und Gerold Lehner um 19 Uhr auf Radio Oberösterreich.

Kirchenglocken widmet sich die Ö1-Sendung „Memo – Ideen, Mythen, Feste“ am 25. Dezember. Ab 19.05 Uhr erfährt man etwa, seit wann Kirchen eigentlich Glocken haben, welchem Zweck sie einst dienten und welchem heute.

In der Sendung „Was ich glaube“ am Stephanitag, dem 26. Dezember, spricht Maria Katharina Moser unter anderem über Stephanus, den ersten Diakon der urchristlichen Gemeinde in Jerusalem. Zu sehen ab 16.55 Uhr auf ORF 2.

„Evangelische Morgengedanken“ macht sich Marco Uschmann, Pfarrer für Öffentlichkeitsarbeit, zum Jahreswechsel. Dabei geht es unter anderem um Jahreswechsel, Kalendersysteme und die Jahreslosung 2020: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben.“ Zu hören von 29. Dezember bis 4. Jänner in den ORF-Regionalradios (Sonntags 6.05-6.07 Uhr, wochentags 5.40 bis 5.42 Uhr).

In der ORF-Reihe „Was ich glaube“ kommt am Sonntag, 29. Dezember, Pfarrerin i.R. Ines Knoll zu Wort. Sie spricht über den 200. Geburtstag des Schriftstellers Theodor Fontane. Zu sehen um 16.55 Uhr auf ORF 2.

„Zwischenrufe“ rund ums neue Jahr steuern der evangelisch-reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld (29. Dezember) und Pfarrer Marco Uschmann (5. Jänner) bei. Zu hören jeweils von 6.55 bis 7.00 Uhr auf Ö1.

Zum ersten Mal richtet sich Michael Chalupka 2020 als Bischof mit einem „Wort zum Neuen Jahr“ an die Österreicherinnen und Österreicher. Chalupkas Botschaft zum Jahreswechsel überträgt ORF 2 am 1. Jänner um 18.45 Uhr.

Alle Sendungen sind nach Ausstrahlung auch in der ORF-TV-Thek (tvthek.orf.at) bzw. der Radiothek (radiothek.orf.at) abrufbar.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464