Evangelische Synoden in Wien eröffnet

Am 13. Juni wurde die erste Session der 14. Synode A.B. und die XIV. Generalsynode in der Wiener Gustav-Adolf-Kirche eröffnet. (Foto: epd/Uschmann)
Am 13. Juni wurde die erste Session der 14. Synode A.B. und die XIV. Generalsynode in der Wiener Gustav-Adolf-Kirche eröffnet. (Foto: epd/Uschmann)

Delegierte wählen SynodenpräsidentIn und Oberkirchenräte

Wien (epdÖ) – Mit einem Gottesdienst in der evangelischen Gustav-Adolf-Kirche in Wien wurde am Mittwoch, 13. Juni, die erste Session der 14. Synode A.B. und der XIV. Generalsynode eröffnet.“Unsere Aufgabe ist es, das Reich Gottes zu verkündigen“, betonte der Wiener Superintendent Hansjörg Lein in seiner Predigt. Bezugnehmend auf den Predigttext aus dem Lukas-Evangelium, wo es um die Berufung der Apostel und ihren Auftrag in der Welt geht, sagte der Superintendent, dass die Synodalen mit ihren unterschiedlichen Begabungen, Erfahrungen und Biographien von Gott und Kirche berufen seien. „Wir sind mit Macht ausgestattet, die Verantwortung braucht. Wie die Apostel müssen auch wir bereit sein, uns von Gott senden zu lassen.“

In seiner Predigt erinnerte Lein auch an die Geschichte der Kirche in Wien-Gumpendorf. 1864 sei hier die allererste Synode eröffnet worden, 1909 sei Johannes Calvins 400. Geburtstag in diesem Kirchenraum gefeiert worden, eine Abbildung Ulrich Zwinglis befinde sich im Altarbereich. „Diese Kirche eignet sich also gut, um eine Synode und Generalsynode zu eröffnen“, so der Wiener Superintendent.

An dem Eröffnungsgottesdienst wirkten neben Superintendent Lein auch der reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld, die Gumpendorfer Pfarrerin Edith Schiemel sowie Superintendentialkuratorin Inge Troch, die Synodale Waltraut Kovacic und Fachinspektorin Gisela Ebmer mit. An der Orgel spielte Landeskantor Matthias Krampe.

Die Synoden der Evangelischen Kirchen, die vom 14. bis 16. Juni in Wien tagen, sind geprägt von zahlreichen Wahlen. Gewählt werden nicht nur der Präsident/die Präsidentin der Synoden bzw. Generalsynode und das jeweilige Präsidium, zu besetzen sind auch die zahlreichen Fachausschüsse und Kommissionen. Auf der Tagesordnung der lutherischen Synode steht außerdem die Wahl der weltlichen Oberkirchenräte jeweils für den juristischen und den wirtschaftlichen Bereich sowie für den Bereich „Innovation und Entwicklung“.

Der Wahl zum Synodenpräsidenten bzw. zur Synodenpräsidentin stellen sich der bisherige Amtsinhaber Rechtsanwalt Peter Krömer (St. Pölten) und die Grazer Religionspädagogin und bisherige Landeskuratorin Gerhild Herrgesell. Tagungsort der Synode A.B. und der Generalsynode ist das Hotel Ibis Mariahilf, die Synode H.B. tagt im Gemeindesaal der Reformierten Stadtkirche.

Fotos zur Synode (auch in Druckqualität) finden Sie unter: foto.evang.at

ISSN 2222-2464