Evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer tagen in Gallneukirchen

Jahrestagung beschäftigt sich mit der „Dekade zur Überwindung der Gewalt“

Gallneukirchen (epd Ö) – Noch bis zum Donnerstag tagen evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer in Gallneukirchen. Die diesährige gesamtösterreichische PfarrerInnentagung beschäftigt sich heuer mit der „Dekade zur Überwindung der Gewalt“, die der Weltkirchenrat 2001 ausgerufen hat.

 

Beim Gespräch mit der Kirchenleitung zu Beginn der PfarrerInnentagung verwies der lutherische Bischof Herwig Sturm in seinem Bericht auf die Schwerpunkte des vergangenen Arbeitsjahres. Er nannte u.a. die Entstehung der größten theologischen Bibliothek Europas durch die Zusammenlegung der evangelischen und katholischen theologischen Fakultät an der Universität Wien, die Beschäftigung mit der Thematik „Wirtschaft im Dienst des Lebens“, die Vorbereitungen auf die 3. Europäische Ökumenische Versammlung (3. EÖV) im rumänischen Sibiu/Hermannstadt in der kommenden Woche und seine Abschiedsbesuche in den einzelnen evangelischen Diözesen Österreichs.

 

Der juristische Oberkirchenrat Hon.-Prof. Raoul Kneucker betonte u.a. bei seinem Bericht, dass es immer deutlicher werde, „dass Musliminnen und Muslime sich durch eine Konversion eine neue Lage für sich in Österreich und damit auch für das Fremdenrecht erkämpfen“ würden. Er verwies auf bestimmte Punkte, die für PfarrerInnen im Zusammenhang mit der Konversion von Musliminnen und Muslimen vom Islam zum Christentum zu beachten seien. So ist etwa eine Bestätigung des Austritts aus der bisherigen Religion für den Eintritt in die neue Religion notwendig. Die lutherische Oberkirchenrätin Dr. Hannelore Reiner berichtete, dass ihre Arbeit in den letzten Monaten sehr stark auf die Vorbereitungen der 3. EÖV ausgerichtet gewesen sei. Bezüglich der Arbeitsbelastung von PfarrerInnen und aufgrund hin und wieder auftretender Fälle von Burn out bei PfarrerInnen unterstrich sie die notwendige Einhaltung des freien Tages und der Urlaubszeiten.

 

Das Thema der PfarrerInnentagung wurde am Montagabend in einer „Provokation“, einem politischen Nachtgebet mit Impulsen der Referenten der Tagung, aufgenommen.

ISSN 2222-2464