Evangelische Kirchen schreiben Diakoniepreis aus

Für den Diakoniepreis 2014 werden Projekte gesucht, die ihren Schwerpunkt auf Armutsbekämpfung legen. (Foto: Wikipedia)
Für den Diakoniepreis 2014 werden Projekte gesucht, die ihren Schwerpunkt auf Armutsbekämpfung legen. (Foto: Wikipedia)

Gesucht wird Projekt mit Schwerpunkt Armutsbekämpfung

Wien (epdÖ) – Für besonders engagierte Projekte vergibt die Evangelische Kirche A. und H.B. auch in diesem Jahr wieder den mit 10.000 Euro dotierten Diakoniepreis. Bis Mitte September werden Projekte von Pfarrgemeinden sowie von Initiativen und Einrichtungen der Diakonie Österreich gesucht, wobei heuer der Schwerpunkt auf Armutsbekämpfung liegt. „Durchschnittlich leben in jeder Pfarrgemeinde sechs Prozent der Menschen in Armut“, betont der für Diakonie zuständige Oberkirchenrat Karl Schiefermair.

Der Diakoniepreis möchte das diakonische Engagement in den Pfarrgemeinden und Einrichtungen der Diakonie Österreich unterstützen und fördern. Bevorzugt werden bei der Preisvergabe nachhaltige Projekte, die ein sichtbares Innovationspotential haben und die in die Sozialstrukturen vor Ort eingebunden sind. Ein Augenmerk wird bei der Auswahl auch auf die Kommunikation mit kirchlichen und öffentlichen Partnern gelegt.

Bewerben für den Diakoniepreis kann man sich mittels Antrag, der im Internet unter evang.at/diakoniepreis zu finden ist. Die Unterlagen müssen in sechsfacher Ausfertigung bis 19. September 2014 beim Evangelischen Oberkirchenrat A.u.H.B., Severin-Schreiber-Gasse 3, 1180 Wien eingereicht sein. Die Jury, die den Preis vergibt, besteht aus dem Vorsitzenden des Evangelischen Oberkirchenrates A.u.H.B., dem Vorsitzenden der Kommission für Diakonie und soziale Fragen der Generalsynode, einem Vertreter der Diakonie Österreich sowie den von der Kommission für Diakonie und soziale Fragen berufenen Vertreter/innen aus dem Bereich des Gesundheits- bzw. des Sozialwesens und der Publizistik. Der Preis wird beim Reformationsempfang 2014 verliehen.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464