Evangelische Kirche verstärkt Engagement für Klimaschutz

Mehr zum Schutz des Klimas: Die Evangelische Kirche tritt der "Klima-Kollekte" bei. Foto: pixabay
Mehr zum Schutz des Klimas: Die Evangelische Kirche tritt der „Klima-Kollekte“ bei. Foto: pixabay

Beitritt zu kirchlichem Kompensationsfonds klima-kollekte.at

Wien (epdÖ) – Die Evangelische Kirche A.u.H.B. in Österreich intensiviert ihr Engagement für den Klimaschutz. So hat der Oberkirchenrat als Kirchenleitung der Evangelischen Kirche A.u.H.B. in Österreich beschlossen, der so genannten „Klima-Kollekte“ beizutreten. In diesem kirchlichen Kompensationsfonds werden CO2-Emissionen für Reisen und Veranstaltungen kompensiert (www.klima-kollekte.at). Auch die großen Diakoniewerke haben sich entschlossen, mitzumachen.

„All unsere Reisebewegungen können klimafreundlicher werden“, betont der evangelische Oberkirchenrat Karl Schiefermair. Jede Einzelperson könne etwas dazu tun. Schiefermair: „Denn über die Klima-Kollekte können nicht nur Organisationen kompensieren, sondern jede und jeder! Die Ausrede, gegen den Klimawandel nichts tun zu können, gilt nicht.“
Neben den Bemühungen um die Steigerung der Energieeffizienz kirchlicher Bauwerke und dem Ökostrompool stellt die Klima-Kollekte eine zusätzliche Verbesserung der Klimabilanz der Evangelischen Kirche dar. Im September ist die Evangelische Kirche als erste Kirche offiziell als „klimaaktiv-Partnerin“ ausgezeichnet worden.

ISSN 2222-2464