Evangelische Kirche baut nach ökologischen Kriterien

Bei kirchlichen Bauprojekten sollen zukünftig bauökologische Überlegungen verpflichtend mit einbezogen werden

Wien (epd Ö) – Verpflichtende ökologische Kriterien hat die Evangelische Kirche in ihrer Bauordnung aufgenommen. Wie die Generalsynode der Evangelischen Kirche A.u.H.B. am 28. Oktober mit großer Mehrheit beschlossen hat, sollen bei kirchlichen Bauprojekten den dafür zuständigen kirchlichen Stellen Planungsgrundlagen vorgelegt werden, die bauökologische Überlegungen mit einbeziehen.

Dazu gehören die Ökobilanz der verwendeten Produkte hinsichtlich ihrer Herstellungsenergie und Verarbeitung, die Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit der Materialien sowie die Deponierbarkeit von Reststoffen und Abbruchmaterialien. Berücksichtigt werden muss auch die Energiebilanz des zu errichtenden Gebäudes, der Einsatz von alternativen Heizsystemen und eine kontrollierte Raumbelüftung.

ISSN 2222-2464