Evangelische in Kärnten und Slowenien feiern 500. Geburtstag von Primus Truber

Superintendent Sauer: Mehrsprachigkeit in allen Bereichen fördern

Klagenfurt (epd Ö) – Mit mehreren Veranstaltungen erinnern die evangelischen Kirchen in Kärnten und Slowenien an den 500. Geburtstag von Primus Truber. Dass heuer das „Jahr der Sprachen“ begangen werde, verbinde sich „ausgezeichnet“ mit dem Jubiläum des Reformators, sagte der Kärntner Superintendent Mag. Manfred Sauer bei einer Pressekonferenz am Freitag, 13. Juni, in Klagenfurt. Zumal in Kärnten „Zweisprachigkeit zwar gelebt wird, aber in der Ortstafelfrage immer noch ein spannungsgeladenes Reizthema ist“, bemerkte der Superintendent. Hier könne der Blick auf Truber „Ängste beseitigen und uns ermutigen, Mehrsprachigkeit in allen Bereichen der Gesellschaft und des täglichen Lebens zu fördern und zu unterstützen“. Auf die besondere Bedeutung der Zweisprachigkeit in Kärnten wies auch Superintendentialkuratorin Dr. Helga Duffek hin, die bei der Pressekonferenz ein eigenes Gedicht in slowenischer Sprache vortrug.

Das Jubiläum will die evangelische Kirche nutzen, um die Kontakte nach Slowenien zu vertiefen. So wird etwa der Bischof der Evangelischen Kirchen in Slowenien, Geza Ernisa, mit einer Delegation seiner Kirche am 22. Juni an einem Festabend zum Jubiläum auf der Burgarena Finkenstein teilnehmen. Dort möchte die evangelische Kirche, wie Sauer erklärte, die sprachlichen, literarischen und kulturellen Verdienste Trubers und seine „wichtigen Beiträge für einen interkulturellen Dialog“ würdigen.

Primus Truber war eine führende Persönlichkeit der Reformation und Organisator der slowenischen Kirche. Mit seinen Schriften, Büchern und Übersetzungen wurde er zum Begründer der slowenischen Schriftsprache. Sauer: „Er war eng mit dem Humanismus und der Renaissance verbunden, ein Intellektueller mit europäischem Format.“ Truber übersetzte auch einen Großteil der Heiligen Schrift ins Slowenische.

Senior Mag. Martin Müller von der Evangelischen Akademie Kärnten bezeichnete Truber als „geistvollen Theologen und Sprachwissenschaftler“ mit einer „weltoffenen, toleranten Einstellung“. Wie Müller ankündigte, werden im November die evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer Kärntens mit katholischen Pfarrern aus Slowenien bei einer gemeinsamen Tagung den „ökumenischen Horizont“ des großen Reformators aufarbeiten.

Im slowenischen Nationalmuseum in Laibach ist noch bis Dezember eine große Truber-Ausstellung zu sehen.

ISSN 2222-2464