Europawahlen: Kirchen laden im Vorfeld zu Veranstaltungsreihe

Am 26. Mai wird gewählt, bis dahin über Europa diskutiert. Foto: pixabay
Am 26. Mai wird gewählt, bis dahin über Europa diskutiert. Foto: pixabay

Ökumenisches Netzwerk „Miteinander für Europa“ für solidarische Politik

Wien (epdÖ) – Die Initiative „Miteinander für Europa“ lädt im Vorfeld der anstehenden Europawahlen (26. Mai) zur einer hochkarätigen Veranstaltungsreihe in Wien. Angesichts der gegenwärtigen Probleme der EU in politischer, wirtschaftlicher und struktureller Hinsicht, gelte es, sich als Christen in das Ringen um die Zukunft Europas einzubringen, heißt es dazu von Seiten der Initiative. Diese steht für eine „versöhnende und solidarische“ Politik. In vier Themenabenden (ab 19. März) zu Bildung, Antisemitismus, Migration und Soziales sollen grundlegende Fragen diskutiert werden. Die vier Themenabende münden dann am 11. April in eine Abschlussveranstaltung, an der u.a der lutherische Bischof Michael Bünker teilnehmen wird. Den Ehrenschutz über das Projekt haben Bünker und Kardinal Christoph Schönborn übernommen.

Beteiligt an der Veranstaltungsreihe sind u.a. auch die Wiener Pastoraltheologin Prof. Regina Polak, der rumänisch-orthodoxe Bischofsvikar Nicolae Dura und der Diakonie-Sozialexperte Martin Schenk. Der ersten Abend zum Thema „Erasmus – Europa bildet“ findet am Dienstag, 19. März, um 18.30 Uhr im Cafe Caspar (Ebendorferstr. 8, 1010) statt. Dem Themenkomplex „Heimat und Migration“ ist die Veranstaltung am Donnerstag, 21. März, in der rumänisch-orthodoxen Kirche in Wien-Simmering (Simmeringer Hauptstraße 161, 1110) gewidmet.

Am Mittwoch, 27. März, geht es im Jüdischen Institut für Erwachsenenbildung (Praterstern 1, 1020) ab 19 Uhr um das Thema „Judentum in Europa heute – der neue und alte Antisemitismus“. Schließlich wird im Impulscafe CVJM Wien (Kenyongasse 15, 1070) am Donnerstag, 28. März, ab 19 Uhr zum Thema „Wort und Brot – die soziale Dimension“ referiert und diskutiert. Die Abschlussveranstaltung findet am 11. April im Haus der Europäischen Union (Wipplingerstrasse 35, 1010) um 18 Uhr statt. Wie es von Seiten der Initiative heißt, bemühe man sich sehr, möglichst aus allen Parteien Europaparlamentarier bzw. Kandidaten für einen Parlamentssitz für die Veranstaltungen zu gewinnen

Der spirituelle Schlusspunkt der Veranstaltungsreihe ist am Sonntag, 5. Mai, um 10 Uhr ein Ökumenisches „Gebet für Europa“ in der Lutherischen Stadtkirche (Dorotheergasse 18, 1010). Dem Liturgie des Gottesdienstes wird Altbischof Herwig Sturm gestalten, predigen wird der emeritierte Wiener Weihbischof Helmut Krätzl.

Das ökumenische Netzwerk „Miteinander für Europa“ ist 1999 anlässlich der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ des Lutherischen Weltbundes und der Führung der katholischen Weltkirche entstanden. Die Initiative verbindet katholische, evangelische, anglikanische und orthodoxe Christen ebenso wie Mitglieder von Freikirchen und neuen Gemeinden. Anliegen des Netzwerks ist der Einsatz für die Einheit und Versöhnung der verschiedenen Konfessionen und Kulturen sowie für Solidarität, Frieden und Toleranz in Europa (Infos: www.together4europe.org/de ).

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464