Erster Gottesdienst-Besuchs-Sonntag

Gemeinden sollen einander im Gottesdienst wahrnehmen

Wien, 10. April 2002 (epd Ö) „Der Gottesdienst ist das Herzstück der Gemeinde und zugleich ihre Visitenkarte.“ Deshalb wird es laut dem Ausschuss für Gottesdienst und Kirchenmusik erstmalig in der Geschichte der Evangelischen Kirchen A. und H.B. in Österreich einen „Gottesdienst-Besuchs-Sonntag“ geben. Am Sonntag Misericordias Domini, dem 24. April 2002, soll dazu die Gruppe einer Gemeinde den Gottesdienst in einer anderen Gemeinde besuchen, mit ihr ins Gespräch kommen und dabei Anstöße für die eigene Gottesdienstgestaltung erhalten.

Ziel dieser Besuche ist es, erklärt Superintendent Mag. Werner Horn, Obmann des Ausschusses für Gottesdienst und Kirchenmusik, dass „die Gemeinden einander im Gottesdienst einmal wahrnehmen und miteinander Gottesdienst feiern.“ Wie Horn berichtet, hatte der Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich, Mag. Herwig Sturm, durch seine zahlreichen Besuche in evangelischen Gemeinden die Idee zu diesem Vorhaben. „Ich denke, es wird in vielen Gemeinden wahrgenommen,“ sagt der Superintendent und rechnet mit einem Feedback aus den Gemeinden: „Das ist für die Arbeit des Ausschusses wichtig!“ Durch den Besuch in einem anderen Gottesdienst erhofft sich Horn auch ein Stück Grenzüberschreitung. „Einige Gemeinden überschreiten mit ihrem Besuch auch die Diözese.“

Nach dem Gottesdienst soll es in der besuchten Gemeinde zu einer etwa einstündigen Gesprächsrunde über das Erlebte kommen. Dabei kann besprochen werden, was den Besucher im Gottesdienst überrascht, erstaunt oder verunsichert hat, und welche Impulse er aus der besuchten Gemeinde mitnehmen möchte. Ein Fragebogen und Hilfestellungen für die Moderation des Gespräches können beim Ausschuss für Gottesdienst und Kirchenmusik, Obmann Superintendent Mag. Werner Horn, 1050 Wien, Hamburgerstraße 3, Tel. 01/5873141, Fax 01/5873122, angefordert werden.

ISSN 2222-2464