Erfolgreiche Luther-Ausstellung

Tausende besuchten „Martin Luther – Der Reformator“ im vergangenen Herbs

Klagenfurt/Linz/Wien (epd Ö) – „Die Ausstellung ist aus unserer Sicht sehr gut verlaufen“, sagt Lothar Prah von der Pfarrgemeinde Linz-Dornach über die Lutherausstellung. Die Ausstellung „Martin Luther – Der Reformator“ war vom 21. Oktober bis zum 18. Dezember in Klagenfurt, Linz und Wien zu sehen. Was Prah für Oberösterreich konstatiert, kann durchaus für den gesamten Verlauf der Ausstellung gelten. Insgesamt haben 4.650 Besucherinnen und Besucher die 130 Ausstellungsstücke betrachtet. So zeigt sich auch der Obmann des Vereins Evangelisches Museum Österreich (EMÖ), Dr. Ernst Petritsch, Gesamtverantwortlicher der Lutherausstellung, zufrieden: „Dieser sehr gute Besuch zeigt die Qualität der Ausstellung, von der wir von Anfang an überzeugt waren. Ich freue mich, dass wir den Menschen Luther näherbringen konnten.“ Petritsch betont, dass die gezählten Besucherinnen und Besucher bei Führungen ja „noch weit übertroffen werden von denen, die die Ausstellung ohne eine Führung besucht haben“. In Wien beispielsweise wurde „Martin Luther – Der Reformator“ im Foyer des neuen Wiener Evangelischen Gymnasiums gezeigt: „Hier gehen hunderte Schülerinnen und Schüler, Eltern und die LehrerInnen und Lehrer ein und aus.“ Oder etwa die BesucherInnen und Besucher der Akademie in Kärnten, des dritten Ausstellungsorts: „Die haben ja alle die Ausstellung gesehen.“

 

Auch mit dem Programm rund um die Sammlung war Petritsch „sehr zufrieden“ Es seien tolle Eröffnungsveranstaltungen oder etwa Podiumsdiskussionen angeboten worden.

 

Die Wanderausstellung, die zuvor in Nordamerika, Kanada und europäischen Staaten zu sehen war, kehrt jetzt an seinen Ausgangsort Wittenberg in das Lutherzentrum zurück.

 

Luthersocken und Lutherbier

 

Neben der Ausstellung gab es in Österreich auch einen Ausstellungsshop mit Nachdrucken von Luthers Testament oder den 95 Thesen. „Sehr gut ist auch der englischsprachige Katalog zur Ausstellung und die Übersetzung angenommen worden.“ Wien hat den Luthershop etwas umfangreicher gestaltet: Hier gab es etwa Luther-Bier, T-Shirts oder Magneten mit der Lutherrose. Am erfolgreichsten aber waren die „Luthersocken“ mit dem Aufdruck “Hier stehe ich und kann nicht anders“. Die waren sofort ausverkauft.

ISSN 2222-2464